Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Asakusa no tomoshibi

The Lights of Asakusa

Ein Drama um eine Gruppe junger Menschen, das sich hinter den Kulissen des Opernhauses von Asakusa während der Taisho-Zeit entfaltet. Die Atmosphäre des Vergnügungsviertels Asakusa und die Umgangsformen jener Zeit sind lebhaft nachempfunden, und Sugimura Harukos Auftritt als singende und tanzende Primadonna sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Schauspieler gehen in ihren Rollen auf, und Uehara als schneidiger Held des Films hat hier einen seiner bekanntesten Auftritte. Reiko, eine hübsche und reinherzige junge Tänzerin, wird gedrängt, sich dem neureichen Stahlfabrikanten Handa als Geliebte hinzugeben, aber ihre aus Kunststudenten bestehenden Fans und Schauspielkollegen schließen sich zu ihrem Schutz zusammen.

Japan 1937, 77 Min

von

Shimazu Yasujiro

mit

Uehara Ken
Takamine Mieko
Natsukawa Daijiro
Nishimura Seiji
Sugimara Haruko
Tshubouchi Yoshiko