Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Ikiru

To Live

Einmal wirklich leben

## ##
Der pflichtgetreue Abteilungsleiter einer Bezirksbehörde Kanji Watanabe erfährt von seinem Arzt, daß er unheilbar an Magenkrebs erkrankt ist und nur noch wenige Monate zu leben hat. Diese Nachricht droht ihn zu zerbrechen und bringt seinen bisher sehr soliden Lebenswandel in ganz andere Bahnen. Er beginnt zu trinken, doch was er auch immer unternimmt, um seine Leiden zu vergessen, es hilft ihm nichts. Am Beispiel einer Angestellten seines Büros, die sich einer neuen Tätigkeit zuwendet und in der Spielzeugherstellung für Kinder eine völlige Lebenserfüllung zu finden scheint, setzt sich Kanji für die Anlage eines Kinderspielplatzes ein, um den letzten Monaten seines Lebens noch einen Sinn zu geben. Er erkennt, daß ein solcher Abschluß des Lebens schöner und sinnvoller ist, als sich im Schmerz dem Alkohol zu ergeben. Am Tage der Eröffnung wird er auf einer Kinderschaukel vom Tode ereilt.



Film Festtage in Berlin. Das offizielle Festprogramm der

IV. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1954, Nr. 3

Japan 1952, 143 Min

von

Akira Kurosawa

mit

Takashi Shimura
Nubuo Kaneko
Miki Odagiri