Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Son Of Babylon

## ## ##
Irak 2003, seit drei Wochen ist das Saddam-Regime gestürzt. Im Nordirak macht sich Ahmed, ein aufgeweckter zwölfjähriger Kurde, mit seiner Großmutter auf die Suche nach seinem Vater, der bei Ende des Golfkriegs, zwölf Jahre zuvor, von Saddam Husseins Republikanischen Garden gefangen genommen wurde und den er endlich kennenlernen will. Auf ihrem Weg entlang der zerbombten Wüstenpisten begegnen ihnen Menschen, die ihnen helfen können oder denen es ähnlich geht wie ihnen. Alle sind auf der Suche nach irgendwem, nach einem Neuanfang, einer Perspektive.
Ahmed und seine Großmutter erreichen den Süden Babylons. Hier lernen sie einen ehemaligen Soldaten der Republikanischen Garde kennen, der ihnen vielleicht weiterhelfen kann. Obwohl Ahmed noch viel zu jung ist, um wirklich zu verstehen, was diese Reise für ihn bedeutet, wird sie sein Leben vollständig verändern.
Der Regisseur Mohamed Al-Daradji produzierte diesen Film mit seiner eigenen Produktionsfirma Human Film mit einem kleinen Budget an Originalschauplätzen und mit Laien als Schauspielern. Die weibliche Hauptrolle spielt die Kurdin Shezad Hussen, die einzige Zeugin, die im Prozess gegen Saddam Hussein aussagte. Sein Regime gehörte zu den brutalsten in der Geschichte der Republik Irak. Dabei sind es nicht nur die Kriegsverbrechen, für die Saddam der Prozess gemacht wurde, sondern auch die Folgen seiner Schreckensherrschaft im Irak selbst. Seit 2003 wurden zahlreiche Massengräber entdeckt. Der größte Teil der Toten konnte nicht mehr identifiziert werden.

Irak / Großbritannien / Frankreich / Niederlande / Palästina 2009, 90 Min

von

Mohamed Al-Daradji

mit

Yassir Taleeb
Shehzad Hussen
Bashir Al-Majid

Weltvertrieb

Roissy Films