Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special

The Illusionist

## ## ## ## ## ## ## ## ##
Der Illusionist zählt zu einer aussterbenden Gattung der Bühnenkünstler. Seitdem Rock- und Popstars ihm mehr als nur die Butter vom Brot nehmen, zwingen ihn seine immer erbärmlicher werdenden Lebensumstände dazu, fragwürdige Engagements in zwielichtigen Kellertheatern, bei Gartenpartys, in Bars und Cafés anzunehmen. Dann jedoch begegnet er in einem dieser obskuren Etablissements, einer Dorfwirtschaft an der Westküste Schottlands, der jungen unschuldigen Alice. Die Bekanntschaft mit dem Mädchen verändert sein Leben tiefgreifend.
Alice ist von seinen Zauberkunststücken ebenso begeistert wie die anderen Dörfler im Publikum, die mit dem Auftritt des Illusionisten den Einzug der Elektrizität auf ihrem abgeschiedenen Eiland feiern. Doch anders als sie lässt Alice sich von unserem Helden komplett betören – sie glaubt fest daran, dass seine Tricks wahrhaftig auf Zauberei beruhen. Sie folgt dem Illusionisten nach Edinburgh und führt seinen Haushalt, während er ein Engagement an einem kleinen örtlichen Theater wahrnimmt. Er ist entzückt über ihre Begeisterung für seine Kunst und belohnt sie im Gegenzug mit zunehmend großzügiger ausfallenden Geschenken, die er „herbeizaubert“. Nichts auf der Welt fände er schlimmer, als Alice zu enttäuschen – und deshalb bringt er es auch nicht übers Herz, ihr zu gestehen, dass er keineswegs zaubern kann, sondern dass seine fortwährenden Aufmerksamkeiten ihn unaufhaltsam in den Ruin treiben werden …
Die traurige, aber nichtsdestoweniger lehrreiche Romanze, die THE ILLUSIONIST erzählt, basiert auf einem Drehbuch von Jacques Tati.

Großbritannien / Frankreich 2010, 90 Min

von

Sylvain Chomet

Weltvertrieb

Pathé International