Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2009

Perspektive Deutsches Kino

05.12.2008:
Regisseur Matthias Luthardt wird Präsident der „Dialogue en perspective“-Jury von TV5MONDE und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk bei den 59. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Der deutsche Regisseur Matthias Luthardt (Pingpong) übernimmt 2009 den Juryvorsitz für den Preis „Dialogue en perspective“. Der unabhängige Preis wird 2009 zum sechsten Mal an einen Film aus der Berlinale-Sektion Perspektive Deutsches Kino vergeben. Das Besondere am „Dialogue en perspective“ ist die Zusammensetzung der Jury, in der sieben junge deutsche und französische Filmliebhaber zwischen 18 und 29 Jahren über die Preisvergabe entscheiden. Der „Dialogue en perspective“ 2009 setzt die langjährige Partnerschaft zwischen den Internationalen Filmfestspielen Berlin und dem internationalen frankophonen Fernsehsender TV5MONDE, der in Zusammenarbeit mit dem DFJW die Auszeichnung verleiht, fort.

Mit Matthias Luthardt konnte ein hochtalentierter Nachwuchsregisseur des deutschen Films für den Juryvorsitz gewonnen werden. “Ich freue mich ganz besonders auf diese deutsch-französische Begegnung, bin sehr gespannt auf den individuellen Blick der Jurymitglieder auf die neuesten deutschen Produktionen. Der Juryvorsitz ist für mich auch eine wunderbare Gelegenheit, die aktuellen Themen und unterschiedlichen Erzählformen der jungen deutschen Filmemacher kennen zu lernen“, sagt Matthias Luthardt.

Nach seinem Germanistik-, Französisch- und Rhetorik-Studium in Tübingen, Paris und Hamburg studierte Luthardt von 1998 bis 2005 an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. Er absolvierte zudem 2001/2002 die Masterclass der Deutsch-Französischen Filmakademie in Baden-Württemberg und der FEMIS in Paris.

Matthias Luthardt wurde 2006 mit seinem Spielfilmdebüt Pingpong in die „Semaine de la Critique“ bei den Filmfestspielen in Cannes eingeladen und mit zwei Preisen ausgezeichnet: dem Drehbuchpreis der SACD (Société des Auteurs et Compositeurs Dramatiques) und dem Preis der Jungen Filmkritik der DFJW-TV5MONDE-Schülerjury. Anschließend gewann der Film u.a. den Förderpreis Deutscher Film für das beste Drehbuch auf dem Filmfest München, den Preis für den besten Film bei dem Filmfestival in Brüssel und den Jury Grand Prix Bronze Gryphon bei dem Giffoni Filmfestival in Italien. Außerdem wurde Pingpong durch die Europäische Filmakademie 2006 für den Fassbinder-Preis für die „beste europäische Entdeckung“ nominiert. Schließlich konnte Pingpong auch erfolgreich in Frankreich im Kino ausgewertet werden. Nach diesem Erfolg drehte Matthias Luthardt einen Beitrag für den episodischen Dokumentarfilm Jesus liebt dich, der in der Berlinale-Sektion Perspektive Deutsches Kino lief, und den Spielfilm Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf, den er anlässlich seines Juryvorsitzes in einem Perspektive-Special im Rahmen der Berlinale 2009 präsentieren wird. Zuletzt beteiligte er sich an dem multimedialen Großprojekt 24h Berlin, das ein dokumentarisches Porträt der zerrissenen aber kraftvollen Stadt Berlin 20 Jahre nach dem Fall der Mauer zeichnet.

Jury-Bewerbungen „Dialogue en perspective“ 2009:

Deutsche und französische Jugendliche im Alter zwischen 18 und 29 Jahren können sich noch bis zum 12. Januar 2009 für die Teilnahme an der Jury „Dialogue en perspective“ bewerben. Teilnahmeunterlagen unter



Presseabteilung
5. Dezember 2008