Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special

Baiyin Diguo

Empire Of Silver

## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

EMPIRE OF SILVER

In ihrem prächtigen Spielfilm erzählt die Regisseurin Christina Yao eine dy­nas­tische Saga, eine leidenschaftliche Liebesgeschichte und eine morali­sche Parabel, die auf historischen Ereignissen beruht. Die Geschichte der Bankiersfamilie Kang und ihres Bankenimperiums spielt an der „Wall Street“ Chinas und reicht vom Boxeraufstand bis zur chinesischen Revolution und Gründung der Volksrepublik 1949.
Die Handlung des Films setzt 1899 ein. In diesem Jahr wird ein leichtlebiger, hedonistischer junger Mann zum Erben eines Bankenimperiums bestimmt, an dem ihm bisher wenig gelegen war. Doch infolge einer tragischen Ent­führung, der seine Schwägerin zum Opfer gefallen ist, unterwirft sich dieser „dritte Herr“ widerwillig dem starken Druck seines übermächtigen Vaters. Der mächtige Bankier Kang ist entschlossen, seinen Sohn auf die Führung seines Fi­nanz­­konglomerats vorzubereiten, indem er aus ihm einen ebenso rücksichtslosen Geschäftsmann macht, wie er selbst einer ist. Aber der idealistische junge Mann hat seit jeher den selbstherrlichen Führungsstil seines Vaters und dessen Geschäftsmoral in Zweifel gezogen. Das angespannte Ver­hält­nis zwischen den beiden Männern ist zusätzlich dadurch belastet, dass der Sohn unsterblich in seine schöne junge Stiefmutter verliebt ist. Sie war die erste und einzige Liebe seines Lebens, ehe sein Vater sie ihm stahl. Er muss nun für sich entscheiden, ob er den vom Vater vorgelebten Weg einschlägt oder einen eigenen …

Hongkong, China / Volksrepublik China / Taiwan 2009, 113 Min

von

Christina Yao

mit

Aaron Kwok
Tie Lin Zhang
Hao Lei
Jennifer Tilly
Ding Zhi Cheng
Lei Zhen Yu
King Shih Chieh

Weltvertrieb

HanWay Films