Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation

Ben X

## ## ## ##

BEN X

Ben ist ein bisschen anders. Sein Leben ist voller merkwürdiger Rituale, und oft scheint er in einem ganz eigenen Universum zu leben, in einer Welt der Computerspiele. Das tatsächliche Leben ist viel härter, und in der Berufs­schu­le wird er von zwei Mitschülern regelmäßig drangsaliert. Dann hat Ben einen Plan. Mord! Kurz darauf tritt seine Chat-Freundin Scarlite in sein Leben. Das stand nicht im Plan.
Nic Balthazar: „Manche sagen, suche nicht nach einer Geschichte, die Geschichte sucht dich. In diesem Fall kann es tatsächlich so gewesen sein. An einem Sommerabend in Brüssel wurde ich gefragt, ob ich nicht ein Buch schreiben wollte, ein Buch für junge Leute, die nicht lesen. ,Das trifft sich gut‘, antwortete ich, ,denn ich bin ein Schrei­ber, der nicht schreibt.‘ Kurz darauf sprang ein Junge von einem Turm von Schloss Gravensteen in Gent in den Tod. Es stellte sich heraus, dass der 17-Jäh­rige unter einer autistischen Störung litt und von Mitschülern gehänselt und gequält wurde. ,Darüber werde ich nie wegkommen‘, sagte seine Mut­ter in einem Interview. In derselben Nacht begann ich die Geschichte zu schreiben. Es sollte ein Buch werden, das ihr sicher keinen Trost spenden, ihr aber vielleicht mit Sympathie und Verständnis ein wenig helfen kann. Es sollte ein Buch werden über die Schikanen und die Qual, unter der die leiden müssen, die sich nicht selbst verteidigen können. So kam ich auf den Titel ,Niets Was Alles Wat Hij Zei‘, auf Deutsch ,Nichts, war alles, was er sagte‘. Zugleich sollte es ein Buch werden voller Spannung und Suspense, ein richtiger Thriller. Eigentlich war es genau wie ein Film, und alle lieben Filme.“

Belgien / Niederlande 2007, 90 Min

von

Nic Balthazar

mit

Greg Timmermans
Marijke Pinoy
Pol Goossen
Laura Verlinden

Weltvertrieb

Films Distribution Mercure International