Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Musta Jää

Black Ice

 
 
## ## ## ## ## ## ## ## ##

BLACK ICE

Saara praktiziert als Frauenärztin in Helsinki. Die elegante, gutaussehende Frau ist freundlich und aufgeschlossen. Doch ähnlich wie beim Neuschnee, der auf Helsinki gefallen ist, weiß man auch bei Saara nicht, was sich unter der strahlenden Oberfläche wirklich verbirgt.
In Saaras Fall versteckt sich hinter ihrem ausgestellten Selbstbewusstsein eine starke Veranlagung zur Eifersucht. Vor kurzem ist sie dahintergekommen, dass ihr Mann Leo eine Affäre mit einer jungen Studentin hat. Tuuli, so heißt das Mädchen, arbeitet nebenher in einem Kampfsportstudio. Als Saara mehr über ihre Konkurrentin herausfinden will, endet dieser Versuch damit, dass sie unbeabsichtigt Mitglied in Tuulis Selbstverteidigungs­grup­pe wird. Stück um Stück schleicht Saara sich in Tuulis Leben ein; Stück für Stück erschleicht sie ihr Vertrauen, ihre Freundschaft. In einer Mischung aus Zufall und Absicht entwickelt sich ein intimes Verhältnis zwischen den beiden, wobei sich Saara ganz auf ihre Intuition verlässt. Zum Teil lügt sie, in anderen Belangen sagt sie die Wahrheit. Auf der einen Seite manipuliert sie Tuuli, auf der anderen gibt sie sich Gefühlen hin, die sie zuvor niemals kennengelernt hat. Und so wie es ihr mit Hilfe eines falschen Namens gelungen ist, bei Tuuli keinen Verdacht zu erwecken, kann sie ihren Mann mit Hilfe eines fiktiven Liebhabers in die Irre führen.
Saara ist es gelungen, den Spieß umzudrehen. Doch gleichzeitig hat sie etwas in Gang gesetzt, über das sie nun die Kontrolle verliert. Und es dauert nicht lange, da werden Tuuli, Leo und sie selbst, aber auch Leos Schwester und deren Mann von einem Mahlstrom der Eifersucht und Rache fortgerissen.

Finnland / Deutschland 2007, 100 Min

von

Petri Kotwica

mit

Outi Mäenpää
Ria Kataja
Martti Suosala
Ville Virtanen
Sara Paavolainen

Weltvertrieb

Bavaria Film International