Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Tribu

Tribe

## ## ## ##

TRIBU TRIBE

In Tondo, der finstersten Gegend Manilas, dominieren Jugendgangs das Straßenbild. Ihr Leben besteht aus Kriminalität, Drogen und Hip-Hop-Musik. Im Dämmerlicht der Unterwelt beobachtet der zehnjährige Ebet Mitglieder verfeindeter Gangs, deren Aufeinandertreffen unausweichlich wird und schließlich zu einer Explosion von roher Gewalt führt. Jim Libiran ist der erste Regisseur seit 30 Jahren, der in Manilas berüchtigtem Tondo-Distrikt filmen konnte. Den Großteil seiner Darsteller rekrutierte er aus Bewohnern des Slums, zumeist Angehörige gegnerischer Straßengangs, deren Spielfreude begeistert. Während der Dreharbeiten wurden aus tödlichen Feindschaften allmählich Freundschaften. Tribu ist nicht nur ein Film, sondern auch soziales Projekt – am meisten aber ein energiegeladenes und rares Kino-Ereignis. Sex und Gewalt sind hier nicht bloße Oberflächen, sondern fungieren als Vehikel zur realistischen Abbildung dieser missachteten Parallelwelt. Der authentische Rap-Soundtrack wurde von den vier Hauptdarstellern gemeinsam komponiert. Tribu ist fragil, kantig und echt – eine Independent-Produktion, die zu den besten eines starken philippinischen Filmjahrgangs zählt.
Ansgar Vogt

Philippinen 2007, 95 Min

von

Jim Libiran

mit

Shielbert Manuel
Apollo Labastida
Karl Eigger Balingit
Billy Cruz
Ronald Aguillon