Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2007

World Cinema Fund

15.02.2007:
World Cinema Fund(WCF) erweitert Förderregionen: Südostasien und der Kaukasus

Beim World Cinema Fund Day am 14. Februar kündigte der WCF eine Erweiterung der Förderregionen an. Neben Projekten aus Lateinamerika, dem Nahen und Mittleren Osten, Zentralasien und Afrika können ab Sommer 2007 auch Filmemacher aus Südostasien und dem Kaukasus gefördert werden. Der WCF ist sowohl in der Produktions- als auch in der Verleihförderung aktiv. Einreichtermin für die Produktionsförderung ist der 15. März 2007, für die Verleihförderung in Deutschland der 27. Februar 2007.

„Wir haben immer an das WCF Konzept geglaubt, aber die Tatsache, dass sich der Fund auf dem Gebiet der kulturellen Filmförderung etabliert hat, freut uns sehr. Wir begrüßen, dass sich der WCF nun zwei weiteren Regionen öffnet “, sagt Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. „Nach der positiven Entwicklung des WCF in den letzten beiden Jahren sind die neuen Förderregionen ein wichtiger Schritt für den weiteren Erfolg der Initiative“, ergänzt die Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers.

Ziel des WCF ist die Förderung von Filmprojekten aus Ländern, deren Filmindustrie kaum entwickelt ist oder durch politische und ökonomische Krisen in ihrer Existenz bedroht wird. Die zu fördernden Projekte sollen sich mit der kulturellen Identität ihrer Region beschäftigen und zur Entwicklung der lokalen Filmindustrie beitragen.

Der WCF wurde 2004 als ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit der Berlinale gegründet. Als weiterer Kooperationspartner kam Anfang 2005 das Goethe-Institut hinzu. Träger des Projektes sind die Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Presseabteilung

15. Februar 2007