Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2007

European Film Market & Co-Production Market

22.09.2006:
Berlinale-Tag bei der Frankfurter Buchmesse

Am 5. Oktober findet zum zweiten Mal der Berlinale-Tag bei der Frankfurter Buchmesse (4.-8.10.2006) statt. Gemeinsames Ziel der beiden größten deutschen Kulturveranstaltungen ist es, den Dialog zwischen Buch- und Filmwelt zu stärken und ihre Zusammenarbeit zu unterstützen.

Vier Literaturverfilmungen der diesjährigen Berlinale und ein Workshop werden das Programm der Buchmesse im „Forum Film- und TV“ ergänzen und Vertreter der Verlags- und Filmbranche zusammenbringen.

Mit dem Berlinale-Tag setzen die Internationalen Filmfestspiele Berlin und die Frankfurter Buchmesse ihre bereits seit 2005 bestehende Kooperation fort. Langfristig sollen beide Veranstaltungen als Handelsplätze für Filmrechte etabliert werden.

Das Programm des Berlinale-Tag bei der Frankfurter Buchmesse

Am 5. Oktober präsentiert die Berlinale im „Forum Film & TV“ vier Literaturverfilmungen aus dem Berlinale-Programm 2006 im Buchmesse-Kino:

Romanzo Criminale / Italien, Frankreich, UK 2005

Regie: Michele Placido, Romanvorlage: Giancarlo De Cataldo

Opal Dream / UK, Australien 2005

Regie: Peter Cattaneo, Romanvorlage: Ben Rice

Zemestan / Iran 2005

Regie: Rafi Pitts, Romanvorlage: Mahmoud Dowlatabadi

The Night Listener / USA 2006

Regie: Patrick Stettner, Romanvorlage: Armistead Maupin

Außerdem werden Produzenten und Verleger zu einem Workshop-Gespräch eingeladen, bei dem folgende Fragen im Zentrum stehen: Wie kann man die Arbeitsbeziehung der beiden Seiten verbessern und stärken? Welche Möglichkeiten bestehen, ein Netzwerk zu schaffen, in dem Filmproduzenten und Drehbuchautoren früh in Kontakt mit Verlegern und Literaturagenten treten können? Wie kann ein Verlag den Prozeß der Produktion und Vermarktung einer Literaturverfilmung optimal begleiten? Anhand von aktuellen Beispielen werden diese Themen aufgegriffen, um dann gemeinsam mit allen Teilnehmern diskutiert zu werden.

Das Berlinale-Programm ergänzt die von der Frankfurter Buchmesse organisierten „Matching“ Sessions: in kurzen Zweiergesprächen lernen sich Filmproduzenten und Vertreter von Verlagen kennen, um gegenseitig Stoffe vorzustellen und Kooperationsmöglichkeiten zu erörtern.

Presseabteilung

22. September 2006