Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Boldog új élet

Happy New Life

## ## ##

HAPPY NEW LIFE

Eine namenlose Großstadt in der Gegenwart. Hier lebt die Hauptfigur des Films, Attila, in einer großen modernen Hochhaussiedlung. Er weiß wenig vom normalen Leben da draußen und so gut wie nichts von dem, was in der Welt so vor sich geht. Attila ist ein Roma. Aufgewachsen ist er in einem Waisenhaus, seine Eltern hat er niemals kennen gelernt. Seine Zugehörigkeit zu den Roma ist niemals Teil seiner persönlichen Identität geworden, denn niemals hat ihm jemand diese Kultur nahegebracht. So ist er auch nicht in der Lage, aus diesem reichen ethnischen Hintergrund persönliche Vorteile für sich zu ziehen. Stattdessen gibt es da so etwas wie eine Leerstelle in ihm. Er spürt deutlich den Wunsch, jemandem anzugehören.
Eines Tages erhält Attila ein ebenso überraschendes wie ungewöhnliches Geschenk von dem Mann, der sich früher um ihn gekümmert hat. Dabei handelt es sich um offizielle Dokumente, familiäre Unterlagen, die normalerweise der Geheimhaltung unterliegen. Doch der Vormund hat Attilas schon so lange bestehenden Wunsch nicht vergessen. Jetzt ist er bereit, ihn zu erfüllen. Und wirklich: Aufgrund der Dokumente gewinnt Attila die Hoffnung, nunmehr nachholen zu können, was in seiner Kindheit unerfüllt blieb ...

Ungarn 2007, 85 Min

von

Árpád Bogdán

mit

Lajos Orsós
Michaela Göczi
István Szilvási