Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Strange Culture

## ## ##

STRANGE CULTURE

Steve Kurtz ist Künstler und Kulturwissenschaftler. Bis zu seiner Verhaftung war er als außerordentlicher Professor für Kunst an der Universität von Buffalo tätig, er ist darüber hinaus Gründungsmitglied der international anerkannten Kunst- und Theatergruppe "Critical Art Ensemble". Steve Kurtz bereitete eine Ausstellung für das Museum of Contemporary Art in Cleveland vor, als in der Nacht des 11. Mai 2004 seine Frau im Schlaf an Herzversagen starb. Kurtz wählte die Notrufnummer. Die Sanitäter, die wenig später kamen, unterstellten, sein Atelier sei ein gefährliches Labor und alarmierten das FBI. Daraufhin durchsuchten FBI-Agenten in Hazmat-Anzügen, die Schutz vor biochemischen Gefahren bieten sollen, seine Wohnung. Sie beschlagnahmten seinen Computer, Bücher, seine Katze und sogar den Leichnam seiner Frau. Er selbst wurde als verdächtiger "Bioterrorist" verhaftet. Noch immer steht er unter Anklage. Zusammen mit seinem langjährigen Mitarbeiter Dr. Robert Ferrell, ehemals Leiter der Genetischen Abteilung an der Universität von Pittsburgh, wurde er des kriminellen Missbrauchs öffentlicher Post- und Kommunikationseinrichtungen angeklagt. Beiden droht eine Strafe von 20 Jahren Haft.
Weil sich Steve Kurtz zu seinem Fall nicht öffentlich äußern darf, treten im Film Schauspieler auf. Neben szenischen Rekonstruktionen enthält er dokumentarische Aufnahmen aus Nachrichtensendungen sowie Zeugenaussagen und Interviews. Am Beispiel von Steve Kurtz macht STRANGE CULTURE deutlich, welchen Risiken kritische Künstler in den USA seit den Anschlägen vom 11. September 2001 ausgesetzt sind.

USA 2006, 76 Min

von

Lynn Hershman Leeson

mit

Tilda Swinton
Thomas Jay Ryan
Peter Coyote
Josh Kornblut

Weltvertrieb

Greenberg Traurig