Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Dave Chappelle's Block Party

##

DAVE CHAPPELLE’S BLOCK PARTY

Von Januar 2003 bis zum Mai 2005 präsentierte der Schauspieler und Come­dian Dave Chappelle im US-Sender „Comedy Central“ mit großem Erfolg „Chappelle’s Show“. In Europa wurde der Quoten-Hit, eine Mischung aus Stand-up, Sketch-Show und Live-Performance, auf MTV ausgestrahlt. Als Dave Chappelles Verträge 2004 verlängert – und seine Bezüge erheblich aufgebessert – wurden, nahm er dies zum Anlass, das freudige Ereignis im Rahmen einer kleinen „Nachbarschaftsparty“ in Brooklyn zu feiern. Michael Gondry hat die Vorbereitungen und das Fest mit der Kamera beobachtet.
Nur so viel stand am Anfang fest: Die angesagtesten Acts sollten dabei sein, die Party-Location würde bis zuletzt geheim gehalten werden, es würde keine Eintrittskarten geben, keine Werbung, alles sollte ausschließlich über die informellen Netzwerke der Community ablaufen.
Ganz am Anfang führt Chappelles Weg nach Cleveland, Ohio: Hier, wo er aufgewachsen ist, verteilt er Einladungen unter seinen ehemaligen Nachbarn, außerdem engagiert er eine Marschkapelle für die Party. Er setzt sich auch selbst ans Klavier, obwohl er freimütig bekennt, dass er ein lausiger Musiker ist.
Am Tag der Party sieht es so aus, als würde schlechtes Wetter ihm einen Strich durch die Rechnung machen – aber gegen Chappelles Freestyle-Witz bläst selbst der stärkste Wind vergebens. Kanye West, Mos Def, Erykah Badu… sie alle zeigen eine klasse Show. Und dann kommt mit den Fugees der Überraschungsgig und Höhepunkt des Abends: Zum ersten Mal seit 1997 stehen Lauryn Hill, Pras und Wyclef Jean wieder gemeinsam auf der Bühne. „Dies“, erklärt Dave Chappelle, „ist das Konzert, das ich schon immer mal erleben wollte.“ Wer wollte das nicht?

USA 2005, 106 Min

von

Michel Gondry

Weltvertrieb

Focus Features International