Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Brothers Of The Head

##

BROTHERS OF THE HEAD

Die Zwillingsbrüder Barry und Tom Howe leben auf dem Land und träumen vom wilden Leben als Rockstars. Schneller als sie es sich je erhofft haben, wird ihr Traum wahr, und schon bald gelten sie nicht bloß als Geheimtipp unter Kennern. Jetzt werden die Brüder schon als „next big thing“ gehandelt. Vom ewig eingeschnappten Manager über gerissene Konzertveranstalter, fiese Journalisten bis hin zu Groupies, Sex, Drugs und Saufereien – Barry und Tom erleben alles, was richtige Rockstars so erleben. Dann beginnen die Brüder das ganze Ausmaß der Manipulation zu erahnen, der sie und mehr noch ihre Fans ausgesetzt sind. Und die Wut der Zwillinge ist grenzenlos.
BROTHERS OF THE HEAD ist ein furioser Ritt durch die Welt des schnellen Ruhmes und der britischen Rockmusik der 70er Jahre. Obwohl weder Fake-Dokumentation noch Roadmovie, spielen die Regisseure formal mit beiden Genres. Das Drehbuch basiert auf einem Roman der Sci-Fi-Legende Brian Aldiss (Helliconia-Trilogie), wodurch der Film die nötige Dosis „Underground“ bekommt, die der Soundtrack aus zornigem UK-Punk und klassischem Rock verlangt. BROTHERS OF THE HEAD ist der erste Spielfilm der Regisseurteams, das 2002 mit LOST IN LA MANCHA, dem Making-of des abgebrochenen Don-­Quixote-Projekts von Terry Gilliam, zum ersten Mal Gast des Panoramas war.

Großbritannien 2005, 90 Min

von

Keith Fulton, Louis Pepe

mit

Luke Treadaway
Harry Treadaway

Weltvertrieb

HanWay Films