Berlinale: Jurys


Jurys 2005

Internationale Jury

Roland Emmerich

Roland Emmerich (Deutschland)

Die Karriere des deutschen Erfolgs-Regisseurs begann mit seinem Abschlussfilm Das Arche Noah Prinzip an der Münchner HFF, der 1984 im Wettbewerb der Berlinale lief und weltweite Aufmerksamkeit erregte. Hollywood entdeckte das Talent und 1992 startete Emmerich seine US-Karriere mit Universal Soldier. Es folgten der Oscar-gekrönte Independence Day, Godzilla und The Patriot. 2004 lieferte Emmerich mit The Day After Tomorrow einen aktuellen Beitrag zur Diskussion der Klima-Katastrophe.

Wouter Barendrecht

Wouter Barendrecht (Niederlande)

Der niederländische Produzent und Vorstandschef des Weltvertriebs Fortissimo Films ist ein hervorragender Kenner des Welt-Kinos. Neben seiner Beratertätigkeit für zahlreiche Festivals hat er das Hongkong Asian Film Financing Forum geleitet. Zu seinen wichtigsten Fimproduktionen zählen The Goddess of 1967, Party Monster, Der Kuss des Bären sowie Peter Greenaways Trilogie The Tulse Luper Suitcases.

Nino Cerruti

Nino Cerruti (Italien)

Nino Cerruti ist nicht nur in Paris und Mailand, sondern auch in Hollywood gefragt. Der weltbekannte Modeschöpfer und Gründer des Mode-Labels "Cerruti 1881" entwirft seit Jahrzehnten die Garderobe der Filmstars. So trugen unter anderen Anita Ekberg (La dolce vita), Harrison Ford (Air Force One), und Tom Cruise (Eyes Wide Shut) Cerruti-Kreationen. Auch für Robert Altmans Modesatire Prêt-à-Porter schuf Cerruti Entwürfe.

Ingeborga Dapkunaite

Ingeborga Dapkunaite (Litauen)

Die Schauspielerin Ingeborga Dapkunaite ist für ihre Arbeit in den verschiedensten Filmgenres mehrfach ausgezeichnet worden. Sie spielte unter anderem in Nikita Michalkows oscar-prämierten Drama Die Sonne, die uns täuscht (1994) und wurde dem internationalen Publikum durch ihre Rollen in Mission Impossible (1996) und Sieben Jahre in Tibet (1997) bekannt. 2004 war sie mit dem Film 25 Grad im Winter im Berlinale-Wettbewerb zu sehen.

Andrei Kurkov

Andrei Kurkov (Ukraine)

Der renommierte ukrainische Drehbuchautor, Kameramann und Schriftsteller zählt zu den spannendsten Entdeckungen der internationalen Literaturszene. Sein preisgekrönter Roman "Picknick auf dem Eis" über die post-sowjetische Umbruchgesellschaft wurde in 22 Sprachen übersetzt. Zu den über 20 Drehbüchern von Andrei Kurkov gehört A Friend of the Deceased, das 1997 für den Europäischen Filmpreis nominiert war.

Bai Ling

Bai Ling (Volksrepublik China)

People Magazine kürte die in den USA lebende, chinesische Schauspielerin zu den „50 schönsten Menschen der Welt“. Auf ihren Durchbruch in Red Corner folgten Hollywoodwerke wie Wild Wild West, Anna und der König, Sky Captain and the World of Tomorrow sowie der Berlinale-Beitrag Beautiful Country. Der diesjährige Panorama-Film Dumplings brachte ihr den chinesischen Film-Oscar „Golden Horse Award“ als beste Nebendarstellerin ein.

Franka Potente

Franka Potente (Deutschland)

Mit Schauspieltalent und läuferischer Bestform machte Franka Potente in Tom Tykwers Lola rennt (1998) auch international auf sich aufmerksam. Bald darauf war der deutsche Nachwuchsstar in Hollywood gefragt: Unter anderem spielte sie an der Seite von Matt Damon in The Bourne Identity (2001), drei Jahre später folgte das Sequel The Bourne Supremacy. Unter der Regie von Steven Soderbergh wirkte Franka Potente in dem Film Che mit.

Internationale Kurzfilmjury

Susan Korda (USA)

Susan Korda ist als Cutterin, Drehbuchautorin und Regisseurin tätig. Für den Schnitt des Dokumentarfilms For all Mankind erhielt sie 1990 eine Oscar-Nominierung. 1999 stellte sie ihren Dokumentarfilm One of Us im Forum vor. Susan Korda lehrt unter anderem an der New Yorker Tisch School of the Arts und an der Internationalen Filmschule Köln.

Marten Rabarts (Neuseeland)

Der Neuseeländer Marten Rabarts war lange als Produzent und Drehbuchautor für Kino und Fernsehen tätig. Seit 2001 ist er Studienleiter am Amsterdamer Maurits Binger Film Institute. In dieser Funktion hat Rabarts maßgeblich zur Realisierung der Filmreihe Project 10 - Real Stories from a Free South Africa beigetragen, die 2004 im Forum ihre Premiere erlebte.

Gabriela Tagliavini (Argentinien)

Die in Argentinien geborene Regisseurin und Drehbuchautorin Gabriela Tagliavini feierte mit ihrem zweiten Spielfilm Ladies Night (2003) einen der größten Kinoerfolge in Mexiko. Gabriela Tagliavini drehte außerdem Kurzfilme und führte Regie bei TV-Produktionen. Mit dem Roman "Los colores de la memoria" („The Colors of Memory") erlangte sie auch als Schriftstellerin Beachtung.

Ehrenauszeichnungen des Festivals

Die Empfänger der Ehrenauszeichnungen des Festivals werden nicht von einer Jury bestimmt, sondern von der Festivalleitung selbst.

Kinderjury

Über die Vergabe der Gläsernen Bären im Wettbewerb des Kinderfilmfests entscheidet eine elfköpfige Kinderjury zwischen 11 und 14 Jahren. Sie wird über im Vorjahr eingereichte Filmfragebögen von der Sektionsleitung ausgesucht und von der Festivalleitung offiziell berufen.

Jugendjury

Über die Vergabe der Gläsernen Bären im Wettbewerb 14plus entscheidet eine siebenköpfige Jugendjury zwischen 14 und 18 Jahren. Sie wird über im Vorjahr eingereichte Filmfragebögen von der Sektionsleitung ausgesucht und von der Festivalleitung offiziell berufen.

Internationale Jury Kinderfilmfest

Die Internationale Jury des Kinderfilmfestes vergibt den mit 7.500 Euro dotierten "Großen Preis des Deutschen Kinderhilfswerkes" an den besten Spielfilm. Der mit 2.500 Euro dotierte "Spezialpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes" geht an den besten Kurzfilm.

In die Internationale Jury des 28. Kinderfilmfestes berufen wurden Gunvor Bjerre, Dieter Bongartz, Sayoko Kinoshita, Dominique Standaert, Ntshavheni Wa Luruli.