Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Va, vis et deviens

Live And Become

Denis Carot (Produzent)
Marie Masmonteil (Produzentin)
Sirak M.Sabahat (Schauspieler)
Yael Abecassis (Schauspielerin)
Radu Mihaileanu (Regisseur)
Moderation: Anatol Weber

##

GEH UND LEBE

Äthiopien Mitte der 80er Jahre. Als es um die Jahreswende 1984/85 zu einer Hungerkatastrophe kommt, gelangen mit Hilfe Israels und der Vereinigten Staaten im Zuge der „Operation Moses“ mehrere Tausend äthiopischer Juden nach Israel – schwarze „Falashas“, die sich selbst als „Bet Israel“ bezeichnen.
Im Mittelpunkt von Radu Mihaileanus Spielfilm aber steht ein schwarzer „Goi“ – in den Wirren hat ihn seine Mutter überredet, sich als Jude auszugeben, um so dem Hungertod zu entkommen. In Wahrheit gehörte kein einziger seiner Vorfahren jemals zum jüdischen Volk. Der Junge aber gelangt ins Heilige Land. Dort gilt er als Waise und wird von einer sephardischen Familie, die aus Frankreich eingewandert ist, adoptiert. Er wächst in Tel-Aviv auf – stets in Sorge, dass die Wahrheit ans Licht kommen und er als zweifacher Lügner überführt werden könnte. Denn er ist ja weder Jude noch Waise, sondern einfach ein schwarzer Junge.
So wächst er heran. Er lernt die Liebe kennen, das Judentum, die westliche Kultur, aber auch rassistische Vorurteile und den Krieg in den besetzten Gebieten. Und so wird aus ihm ein jüdisch-israelisch-französischer Bürger – aber nie wird er seine Mutter vergessen und seine ursprüngliche Identität. Er ist ein Äthiopier, der überlebt hat.
Radu Mihaileanu: „Die Menschen werden allzu oft nach alten und überholten Stereotypen beurteilt: Araber, Juden, Rumänen, Franzosen, Deutsche… Solche Identitäten sind restriktiv und grob. Sie sind einfach falsch. Sie können nicht ausdrücken, wie Kulturen aufeinander einwirken, wie sich individuelle Wege kreuzen und beeinflussen. Dieses Kind, das da heranwächst, ist in meinen Augen das Kind dieses Jahrhunderts. Es schließt einen Kompromiss mit dem Irrsinn der Geschichte. Während des Zweiten Weltkriegs hätte ihm die gleiche Lüge, die ihm 1984 das Leben rettet, ohne Zweifel den Tod gebracht.“

Frankreich / Israel 2004, 153 Min

von

Radu Mihaileanu

mit

Yael Abecassis
Roschdy Zem

Weltvertrieb

Films Distribution Mercure International