Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Paradise Now

Roman Paul (Produzent)
Amir Harel (Produzent)
Bero Beyer (Produzent, Drehbuch)
Ashraf Barhoum (Schauspieler)
Amer Hlehel (Schauspieler)
Ali Suliman (Schauspieler)
Kais Nashef (Schauspieler)
Hany Abu-Assad (Regisseur)
Moderation: Jenny Zylka

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

PARADISE NOW

Nachdem er in RANA’S WEDDING, seinem romantischen Drama über eine junge Palästinenserin und ihre Suche nach einem Bräutigam, schon einen Blick auf den alltäglichen Wahnsinn in Jerusalem geworfen hatte, führt Hany Abu-Assads jüngster, in den Palästinensischen Gebieten gedrehter Film abermals die tragisch-abstrusen Folgen des Nahostkonflikts vor Augen.
Im Mittelpunkt seines Films stehen diesmal zwei junge palästinensische Männer: Khaled und Said sind seit ihrer Kindheit gute Freunde. Nun sind sie dazu bestimmt worden, sich als Selbstmordattentäter in Tel Aviv in die Luft zu sprengen. Die voraussichtlich letzte Nacht ihres Lebens dürfen sie noch einmal im Kreise ihrer Familien verbringen. Selbstverständlich aber muss ihr Vorhaben streng geheim bleiben, so dass ihnen ein wirklicher Abschied von ihren Angehörigen verwehrt ist.
Am nächsten Morgen werden sie an die Grenze gebracht. Die Bomben sind unsichtbar an ihren Körpern befestigt. Doch dann verläuft die Operation nicht so, wie sie geplant war: Die beiden Freunde verlieren sich aus den Augen. Voneinander getrennt und ganz auf sich allein gestellt, müssen sie ihrem Schicksal entgegentreten und für ihre Überzeugungen einstehen…

Niederlande / Frankreich / Deutschland 2005, 90 Min

von

Hany Abu-Assad

mit

Kais Nashef
Ali Suliman
Lubna Azabal
Amer Hlehel
Hiam Abbass

Weltvertrieb

Celluloid Dreams