Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2004

Wettbewerb

22.01.2004:
Herzblut für die kurze Form: Der Kurzfilm-Wettbewerb ist komplett

Der Kurzfilm zeichnet sich gerade durch seine Form als ideales Experimentierfeld, als Talentschmiede und Innovationswerkstatt aus. Neben jungen Filmmachern, die mit dem Kurzfilm ihre Handschrift entwickeln, greifen auch etablierte Spielfilmregisseure gerne immer wieder auf dieses Genre zurück. Die Berlinale hat für den Kurzfilm eine besondere Plattform geschaffen und neben einem eigenen Programm-Platz auch eine Kurzfilm-Jury berufen.

Kurzfilm-Jury 2004:

Christine Dollhofer (Österreich)

Die renommierte Publizistin und Theaterwissenschaftlerin hat zahlreiche Filmreihen und -festivals organisiert, u. a. als Geschäftsführerin des Wiener Programmkinos Filmcasino. Von 1997 bis 2003 war sie Festivalleiterin der Diagonale in Graz. Nach Diskrepanzen um das Festival schied sie aus und gründete in Linz das Crossing Europe Filmfestival, das erstmals im Mai 2004 stattfinden wird.

Sophie Maintigneux (Frankreich)

Die in Paris geborene und in Berlin lebende Kamerafrau Sophie Maintigneux hat seit 1984 über 50 Spiel- und Dokumentarfilme fotografiert, u. a. für Eric Rohmer (Das grüne Leuchten) und Michael Klier (Heidi M). Sie erhielt neben anderen Auszeichnungen den Femina Filmpreis 2001 und den Deutschen Kamerapreis 2003 für den Dokumentarfilm Damen und Herren ab 65.

Vinca Wiedemann (Dänemark)

Die Absolventin der Dänischen Filmakademie ist seit 1999 beim Dänischen Filminstitut für die Unterstützung von Produktion und Entwicklung zuständig. Seit kurzem ist sie Künstlerische Leiterin der neuen Abteilung „Talent Development“. Wiedemann betreute Projekte der namhaftesten dänischen Regisseure; u. a. Lars von Trier, Lone Scherfig, Lukas Moodyson, Susanne Bier und Thomas Vinterberg.

Der Kurzfilm-Wettbewerb der 54. Internationalen Filmfestspielen umfasst 17 Beiträge, die aus 12 Ländern kommen und um die Bären für den besten Kurzfilm konkurrieren. Die Preisverleihung zu den Kurzfilmen findet am 10. Februar 2004 im Berlinale-Palast statt.

Häufig nehmen die Filmemacher die Perspektive von Kindern und Jugendlichen ein. So versucht sich ein junger Mann in Goodbye, Cruel World von Vito Rocco als Nachwuchs-Frankenstein und wiederbelebt seinen besten Freund; Martin Brierley in Little Man und Karin Junger und Birgit Hillenius in Vet! (Great!) beobachten jugendliche Cliquen in Südafrika und Holland.

Animation ist ein traditionelles Genre des Kurzfilms: Die Spanierin María Trénor kommt mit Con qué la lavaré? (With what Shall I Wash it?) nach Berlin und The Soul Hunter, der neue Film der französischen Künstlerin Christine Rebet, ist von Aquarellzeichnungen inspiriert. Als renommiertester Name ist Tom Tykwer vertreten: Der deutsche Regisseur hat mit True eine kurze Liebeserklärung an Paris inszeniert.

Die weiteren Beiträge kommen aus sonst eher selten vertretenen Ländern wie Mazedonien Bubachki (Käfer/Bugs) von Igor Ivanov und Rumänien Un cartus de kent si un pachet de cafea (Cigarettes and Coffee) von Cristi Puiu, aber auch aus den USA Ola’s Box of Clovers von Genevieve Anderson, Argentinien Public/Private von Christoph Behl, Frankreich Le vilain petit poussin von Rachid Bouchareb, Schweden Kvinnans Platts (A Woman’s Place) von Ewa Cederstam und Russelltribunalen (The Russell Tribunal) von Staffan Lamm, Australien The Scree (Das Scree) von Paul McDermott und den Niederlanden Dajo von Hanro Smitsman und De regels van het vliegen (The Rules of Flying) von Eugenie Jansen.

Presseabteilung

22. Januar 2004

1. True, Tom Tykwer, Deutschland/Frankreich

2. Con qué la lavaré? /With What Shall I Wash It? , María Trénor, Spanien

3. Sapiens ,Aleksandr Rogozhkin, Russland

4. Dajo, Hanro Smitsman, Niederlande

5. The Scree/Das Scree, Paul McDermott, Australien

6. Little Man, Martin Brierley, Großbritannien/Südafrika

7. The Soul Hunter, Christine Rebet, Deutschland

8. Goodbye, Cruel World, Vito Rocco, Großbritannien

9. De regels van het vliegen/The Rules of Flying, Eugenie Jansen, Niederlande

10. Le vilain petit poussin, Rachid Bouchareb, Frankreich

11. Vet!/Great! , Karin Junger/Birgit Hillenius, Niederlande

12. Kvinnans Plats/A Woman's Place, Ewa Cederstam, Schweden

13. Bubachki/Käfer/Bugs, Igor Ivanov, Mazedonien

14. Russelltribunalen/The Russell Tribunal, Staffan Lamm, Schweden

15. Ola's Box of Clovers, Genevieve Anderson, USA

16. Public/Private, Christoph Behl, Argentinien

17. Un cartus de kent si un pachet de cafea/Cigarettes and Coffee, Cristi Puiu, Rumänien