Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Quattro Noza

QUATTRO NOZA

Das hochtourige Jugenddrama, das von Liebe und Eifersucht vor dem Hintergrund illegaler Autorennen erzählt, führt in die Suburbs von Los Angeles. Sein Held ist Chato, der Sohn von Immigranten aus Guatemala. Sein Leben gerät gehörig durcheinander, als seine Sandkastenliebe Noza sich in Quattro, einen weißen Rennfahrer aus der Wüste, verliebt. Diese Liebesgeschichte ist der Beginn einer erbitterten Vendetta, in der die Beteiligten alle Register ziehen. „Und obwohl der Sound lauter und die Autos schneller sind, werden die Älteren im Publikum in QUATTRO NOZA ein Enkelkind von AMERICAN GRAFFITI erkennen“ (Produktionsmitteilung). Regisseur Joey Curtis nahm selbst einige Jahre an illegalen Rennen teil. Mit einem VW Corrado gehörte er zu einer Clique, in der Importwagen angesagt waren. Für die Rennszenen wurden 200 „Streetracer“ gecastet, die mit ihren aufgemotzten Autos im Film mitwirken. Curtis: „Für den Film musste ich noch einmal in die Street-Racing-World eintauchen. Der Racetrack war früher wie ein Science-Fiction-Ort, wo sich alles ums Auto dreht. Die Streetracer machen alle möglichen Sachen mit ihren Autos. Früher hatte jedes einen eigenen Sound, wir bauten eigene Ansaug- und Auspuffsysteme. Aber heutzutage klingen alle Autos gleich, man kann so was jetzt fertig kaufen. Keiner von meinen alten Freunden nahm Drogen oder trank Alkohol, Autorennen gaben ihnen den Kick. Es war schwierig, die echten Racer zu finden.“

USA 2003, 96 Min

von

Joey Curtis

mit

Brihanna Hernandez
Victor Larios
Robert Beaumont
Greg Leone
Fabiola Barrios

Weltvertrieb

Fountainhead Films Inc.