Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2003

Wettbewerb

06.01.2003:
Gangs of New York Abschlussfilm der Berlinale 2003

Martin Scorseses Filmepos Gangs of New York wird in einer Gala-Vorstellung am 15. Februar 2003 als Abschlussfilm der 53. Internationalen Filmfestspiele Berlin gezeigt. Die Vorführung findet nach der offiziellen Preisverleihung im Berlinale-Palast am Potsdamer Platz statt.

Mit Gangs of New York hat Meister-Regissseur Martin Scorsese sein bislang umfangreichstes Filmprojekt realisiert. Seit der US-Premiere im Dezember 2002 gilt der Film bereits als eines der beeindruckendsten Kinoereignisse der Saison. Zur hochkarätigen Star-Besetzung von Gangs of New York gehören Leonardo di Caprio, Daniel Day-Lewis und Cameron Diaz. Die Kamera führte Michael Ballhaus.

„Ich freue mich, dass wir mit diesem großartigen Film die 53. Berlinale beschließen werden“, sagte Festival-Direktor Dieter Kosslick bei der Bekanntgabe, „Scorseses Gangs of New York zeigt mit phantastischen Schauspielern die blutige Entstehung demokratischer Strukturen und die bizarren und apokalyptischen Klassenverhältnisse der New Yorker Welt des 19. Jahrhunderts.“

Scorseses Filmadaption von Herbert Asburys gleichnamigem Roman von 1928 ist actionreiches und visuell atemberaubendes Kino. Scorsese wendet sich der Geschichte seiner Heimatstadt New York zu.

In den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts bekämpfen sich irische Immigranten und „Natives“, in den USA geborene englischstämmige New Yorker. Amsterdam Vallon (Leonardo di Caprio) erlebt als Sechsjähriger den Mord an seinem Vater und kehrt als junger Mann in sein Stadtviertel zurück, um Rache zu üben. Sein Gegenspieler ist „Bill, the Butcher“ (Daniel Day-Lewis), Anführer einer „Natives“-Gang. Im Stil großen epischen Kinos verknüpft Scorsese die Geschichte einer privaten Vergeltung mit den sozialen und politischen Umwälzungen zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs. Das historische New York im Film entstand in den römischen Cinecittà-Studios.

Gangs of New York läuft als Beitrag außer Konkurrenz im Wettbewerbsprogramm der 53. Berlinale.

06. Januar 2003