Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2003

Zusätzliches

28.01.2003:
Kurzfilm bekommt eigenen Programmplatz

Die Berlinale hat ihr Kurzfilmprogramm neu organisiert. Erstmals gibt es eigenständige Kurzfilm-Programme, eine Short-Film-Night und eine internationale Kurzfilmjury, die den ersten Goldenen Bären des Festivals schon am 11. Februar im Berlinale-Palast vergeben wird. Täglich laufen mindestens zwei Kurzfilmprogramme im CinemaxX 6. So konzentriert die Berlinale mit neuen Programm-Akzenten die Aufmerksamkeit des Publikums auf den Kurzfilm, das Medium, in dem sich der Nachwuchs erprobt und profiliert.

Von 728 Anmeldungen aus 46 Ländern wurden 57 Kurzfilme ausgewählt, davon 17 für den Wettbewerb, 24 für das Panorama und 16 für den Kinderfilm. Heiße Wunsch- und düstere Alpträume verführen und bewegen, Fiktion und Dokument unterhalten und informieren. Mit den kurzen Filmen werden die traditionellen Formen und Sprachen des Kinos immer wieder neu erfunden und variiert.

In allen Berlinale-Kurzfilmprogrammen findet sich diese Vielfalt. Anstatt wie in den vergangenen Jahren beim Wettbewerb und Panorama mit einem Langfilm zusammen, werden die Kurzfilme jetzt als eigenständige Programmblöcke vorgestellt, in denen Animation und Dokument, Unterhaltung, Provokation und Experiment wechseln. Alle Vorführungen am Potsdamer Platz im CinemaxX 6 werden mehrfach wiederholt und sind offen für das Berliner Publikum, für professionelle Festivalbesucher und die Presse.

Mit der Verleihung der Goldenen Bären für die Kurzfilme rücken auch deren Regisseure ins Zentrum des Festivals und gewinnen die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben. Und auch das Publikum ist aufgefordert, über die Filme zu streiten und zu diskutieren. Dazu gibt es in der Short-Film-Night am 13. Februar im Haus der Kulturen der Welt Gelegenheit: Im Rahmen des Berlinale Talent Campus ist hier ein gemischtes Programm aus Kurzfilmen in Wettbewerb, Panorama und Kinderfilmfestes zu sehen.

Internationale Kurzfilmjury:

Phyllis Mollet (Frankreich)

Phyllis Mollet lebt in Paris und arbeitete von 1993 bis 2002 für die Internationale Vereinigung der Filmproduzentenverbände (FIAPF). Zunächst als Generalsekretärin, später als Leiterin der Abteilung Kommunikation und Festivals, war sie weltweit für 60 Filmfestivals zuständig.

Thom Palmen (Schweden)

Thom Palmen ist Leiter des Internationalen Filmfestivals in Umeå/Schweden und Präsident der Europäischen Koordination der Filmfestivals (ECFF). Er war als Jury-Mitglied Gast auf zahlreichen Filmfestivals.

Andreas Dresen (Deutschland)

Auf der letzten Berlinale mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet, reist Halbe Treppe, der jüngste Film von Andreas Dresen, um die ganze Festival-Welt. Zuvor machte der 1963 geborene Regisseur mit dem Episodenfilm Nachtgestalten von sich reden. Neben seinen Filmprojekten arbeitet Dresen auch für Theater und Fernsehen.

Wettbewerb - Kurzfilme

Araki – The Killing of a Japanese Photographer von Anders Morgenthaler. Produktion: Den Danske Filmskole.

(A)Torzija ((A)Torsion) von Stefan Arsenijevi mit Davor Janjic, Amir Glamocak. Produktion: Studio Arkadena. Weltvertrieb: Slovenian Film Fund.

Delores von Adam Stevens mit Jeremy Randerson, Vivian Stanley. Produktion und Weltvertrieb: New Zealand Film Commission.

En ausencia (In Abwesenheit) von Lucía Cedrón mit Ana Celentano, Pablo Cedrón, Juana Lanzi. Produktion: Saturno Productiones. Weltvertrieb: Lucia Cedrón.

Guerra alle pietre (Krieg den Steinen) von Andreas Teuchert, Sprecher: Franco Bianco, Giuseppe Bianco. Produktion: Andreas Teuchert, Rahel Schweikert.

Ischov tramwai N° 9 (Straßenbahn No 9 fährt) von Stepan Koval. Produktion: Ukranima Film c/o Kinemateka Kiev.

Kala von Jonathan Davies mit Hannu Kivioja, Eva Mustonen. Produktion und Weltvertrieb: Vanilla Production Oy.

La Partita (Das Spiel) von Ursula Ferrara. Produktion und Weltvertrieb: Ursula Ferrara.

Mein Erlöser (Savior) von Athanasios Karanikolas mit Jonathan Richter. Produktion: HFF „Konrad Wolff“.

Plano Seqüência (Plansequenz) von Patrícia Moran mit Paulo César Pervio. Produktion: Dezenove Som e Imagens.

Rettet Berlin! (Save Berlin!) von Gerd Conradt. Produktion: Daniela Schulz.

Spin von Cath Le Couteur mit Julian Morris, Ryan Dabner, Produktion: Shooting People. Weltvertrieb: Short Film Bureau.

Talmen (Tarry) von Stijn van Santen mit Jeroen Spitzenberger, Sophie Hilbrand. Produktion: Theorema Films. Weltvertrieb: SND Films.

The ChubbChubbs! (Die ChubbChubbs! ) von Eric Armstrong. Produktion: Sony Pictures Imageworks Inc. Weltvertrieb: Columbia Pictures.

The Good Son von Michael Sandoval mit Jimmy Soriano, Jaime Soriano. Produktion: Bright Box Media. Weltvertrieb: Third World Newsreel.

The Toll Collector von Rachel Johnson. Produktion: Jiri Trnkaka Studio.

Utes Ende (Never Trust a Cow) von Nathalie Percillier mit Lily Besilly, Nathalie Percillier, Edna. Produktion: Heldinnen Film.

28. Januar 2003