Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2003

Zusätzliches

05.07.2002:
Berlinale beim Internationalen Filmfestival von Karlovy Vary

Anläßlich des Filmfestivals von Karlovy Vary wird Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin die neuen Delegierten der Berlinale für Zentral- und Osteuropa, Cristina Hoffman und Nikolaj Nikitin vorstellen.

Die aus Rumänien stammende Cristina Hoffman ist die Frankreich-Delegierte der Export-Union des deutschen Films und der Filmförderungsanstalt (FFA). Sie lebt in Paris und ist seit langem im Bereich Produktion und Co-Produktionen tätig, u.a. ist sie als Beraterin für deutsch-französische Co-Produktionen zuständig.

Sie ist Mitglied des beratenden Auswahlkommittees der Berlinale und wird das Festival in Fragen der Filmauswahl sowie in den film-kulturellen und -wirtschaftlichen Beziehungen der folgenden Länder beraten: Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien Herzegovina und Serbien.

Nikolaj Nikitin, Chefredakteur und Herausgeber der Filmzeitschrift Schnitt wird als neuer Auslandsdelegierter der Berlinale in folgenden Ländern tätig sein: Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ukraine und Weißrussland.

Der 1974 in Moskau geborene Nikolaj Nikitin arbeitet in verschiedenen Eigenschaften für deutsche Festivals –– unter anderem als Mitglied der Auswahlkommission von "GoEast", dem Festival für mittel- und osteuropäisches Kino. Seit drei Jahren ist er zudem Veranstalter des "Schnitt Preises", der seit 2001 in Köln im Rahmen von "Film+" vergeben wird. Neben der filmhistorischen Beschäftigung mit dem osteuropäischen Film betreute er 2001 eine Studie der Export-Union zur Situation des deutschen Films in Polen, Russland und Ungarn.

Nikitin ist Vorstandsmitglied des Verbandes der deutschen Filmkritik sowie Mitglied der FIPRESCI.

Juli 2002