Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2003

Wettbewerb

13.12.2002:
Chicago von Rob Marshall eröffnet Berlinale 2003

Mit der Verfilmung des berühmten Broadway-Musicals Chicago von Miramax Film Productions werden am 6. Februar 2003 die 53. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet.

Zur hochkarätigen Besetzung des Kinodebüts von Broadway-Choreograph Rob Marshall gehören Renée Zellweger, Catherine Zeta-Jones, Richard Gere und Queen Latifah.

"Ich freue mich, dass wir mit diesem großartigen Kinoerlebnis und diesen internationalen Stars die kommende Berlinale eröffnen können. Chicago wird unser Publikum hervorragend auf das Festival einstimmen." kommentiert Festivaldirektor Dieter Kosslick den Berlinale-Auftakt 2003.

Chicago, 1929. Mord. Leidenschaft. Ruhm. Sex. And all that jazz. Jeder liebt Legenden, aber in Chicago gibt es nur Platz für eine. Den Verheißungen von Abenteuer und Glück erliegt auch Roxie Hart (Renée Zellweger), ein scheinbar unschuldiges Starlet, das von einer Tanz- und Gesangskarriere träumt, um ihrem eintönigen Leben zu entkommen. Roxies größter Wunsch ist es, in die Fußstapfen des berühmten Revue-Stars Velma Kelly (Catherine Zeta-Jones) zu treten.

Roxies Wunsch erfüllt sich, als Star und Starlet wegen Mordverdachts im Gefängnis landen. Durch Vermittlung der cleveren Gefängniswärterin "Mama" Morton (Queen Latifah), trifft Roxie auf den legendären Anwalt Billy Flynn (Richard Gere), der sich bereit erklärt, ihren Fall zu einem hohen Preis zu übernehmen. Roxies Karriere nimmt einen steilen Verlauf, sehr zum Verdruss ihres Mentors. Aber die schlaue Miss Kelly hält noch einige Überraschungen für ihren zweiten Akt bereit...

Basierend auf dem preisgekrönten Musical von John Kander, Fred Ebb und Bob Fosse, ist Chicago ein atemberaubendes Spektakel um Intrigen, Liebe, Betrug, Rivalität und Freundschaft, das mit überwältigenden Musik- und Tanzszenen zwischen Phantasie und Realität Roxies Weg vom Gefängnis über den Gerichtssaal bis auf die Show-Bühne begleitet.

Chicago wird auf der Berlinale im Wettbewerbsprogramm außer Konkurrenz präsentiert und in Deutschland vom Verleih Buena Vista International in die Kinos gebracht.

13. Dezember 2002