Fremd. Yaban.

Gleich zu Beginn verletzt sich Adem an einer Pflanze. Der Dorn steckt tief in seinem Finger. Gleich zu Beginn des Besuchs von Meryem, seiner Mutter. Ihr machen die Treppen zu schaffen.
Der Regisseur und Autor Hakan Savaş Mican braucht wenige, präzise Striche, um die Entfremdung zwischen Mutter und Sohn anschaulich zu machen. Meryems Besuch stellt Adems soziokulturelle Selbsteinschätzung auf die Probe. Als Architekturstudent fühlt er sich einer anderen Schicht zugehörig als der Gastarbeiterschaft, die er seine Mutter zuschreibt. Mit feinem Gespür für Situationskomik fordert Fremd. Yaban. seinen Protagonisten, gespielt von İsmail Şahin, heraus.
Gedreht wurde der Film fast ausschließlich in einer kleinen Wohnung. Die Farben sind kühl gehalten. Trotz der formalen Strenge hat das Kammerspiel Wärme, was wiederum der Figur der von Sema Poyraz gespielten Meryem geschuldet ist.
Bemerkenswert ist auch, wie gekonnt Hakan Savaş Mican mit Objekten arbeitet. Bohrt sich am Anfang der Dorn in den Finger, steht am Ende ein Paar Hausschuhe an der Schwelle zu einem Zimmer: ein Gegenstand mit Gebrauchscharakter, der zugleich ein tiefes Gefühl birgt.
von Hakan Savaş Mican
mit İsmail Şahin, Sema Poyraz, Murat Karabey, Roja Mert
Deutschland 2007 Deutsch,  Türkisch 18’ Farbe, 35 mm

Mit

  • İsmail Şahin
  • Sema Poyraz
  • Murat Karabey
  • Roja Mert

Stab

RegieHakan Savaş Mican
KameraMatthias Biber
MontageHakan Savaş Mican
TonMarko Weichler
AusstattungJana Findeklee
KostümNicole Hutmacher
MaskeSharon Partusch
RegieassistenzKarlotta Ehrenberg
Ausführende Produzent*innenChristoph Heller, Thomas Jörg

Produktion

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB)

Hakan Savaş Mican

Geboren 1978 in Westberlin. Er studierte Architektur, anschließend Filmregie. Seit 2008 arbeitet Mican am Theater, seit 2013 als Hausregisseur am Maxim Gorki Theater Berlin. Zudem ist er Autor zahlreicher Stücke wie „Der Besuch“ und der Stadttrilogie „Berlin Oranienplatz“, „Berlin Kleistpark“ und „Berlin Karl-Marx-Platz“.

Filmografie

2007 Fremd. Yaban.; 18 Min. 2008 Adems Sohn; 30 Min. 2009 24h Berlin; Episode „Rapper“ 2010 20 x Brandenburg; Episode „Ines & Tom“ 2012 Gabriels Horn; 6 Min.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022