Diva

Diva ist ein Fanbrief an Diva Cat Thy, eine vietnamesische Transfrau, Imbissbetreiberin und Performerin, die ihren Alltag und die damit verbundenen Herausforderungen öffentlich in den sozialen Medien teilt. Mit dem Ziel, geografische und sprachliche Distanzen zu überwinden, nutzt der französische Regisseur das von Diva und ihrer Community gepostete Bildmaterial, um mit ihr in Kontakt zu treten. Er hat sie nie getroffen, kann aufgrund der Covid-19-Beschränkungen nicht nach Vietnam reisen und ist daher auf seinen Partner, einen Australier vietnamesischer Herkunft, angewiesen, der ihm bei der Übersetzung des Filmmaterials hilft und als Vermittler fungiert. In einer durch Unter- und Übertitel strukturierten Konversation offenbart der Film nicht nur die Bewunderung des Filmemachers für Diva, sondern auch den Prozess, den er und sein Partner durchlaufen, um Divas Leben zu verstehen. Divas Leben auf den Straßen von Saigon als Nudelverkäuferin, online als Social-Media-Berühmtheit und auf der Bühne als Bingo-Sängerin und Zirkusartistin ist mit den Prozessen des Betrachtens (oder Beobachtens) und der Übersetzung verwoben sowie mit einer Reflexion über queere Identität, Distanz, Intimität und inkohärente Geschichten. Diva ist ein flüchtiger Moment im Leben einer Frau, der verspricht, eine größere queere und solidarische Gemeinschaft zu erreichen und die Sphären von online und Realität zu verwischen.
von Nicolas Cilins
mit Diva Cat Thy, Miss Tien Giang, Sim Let, Ngoc Huyen, Father Dragon, Hop Thu Thoai, Miss Tien’s Husband, Nhu Y, Mr Dat Tu, Mr Trung
Schweiz 2021 Vietnamesisch 29’ Farbe Weltpremiere

Mit

  • Diva Cat Thy
  • Miss Tien Giang
  • Sim Let
  • Ngoc Huyen
  • Father Dragon
  • Hop Thu Thoai
  • Miss Tien’s Husband
  • Nhu Y
  • Mr Dat Tu
  • Mr Trung

Stab

RegieNicolas Cilins
MontageNicolas Cilins
ÜbersetzungDustin Duong
Produzent*inNicolas Cilins

Produktion

Apparatus

Nicolas Cilins

Nicolas Cilins lebt in Genf und arbeitet als Künstler interdisziplinär in den Bereichen bildende Kunst, Film und Performance. Seine Arbeiten wurden in Museen, Theatern und auf Filmfestivals gezeigt und er wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Swiss Grand Award for Theatre (mit Cie Yan Duyvendak, 2019) und den Swiss Art Awards (2018). Cilins Arbeiten sind in den öffentlichen Sammlungen des Kunstmuseum Bern, FRAC Poitou-Charentes sowie in der kantonalen (FCAC) und städtischen Sammlung (FMAC) von Genf vertreten.

Filmografie

2012 Moroccan Archaeologies; 11 Min. 2013 Stalin’s World; 20 Min. 2015 Gineva; 45 Min. 2016 Bricofutur; 20 Min. 2018 Marabout; 12 Min. 2020 Karen; 25 Min. · The Way We Walk; 20 Min. 2021 Diva

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022