Heroínas

Heroines
Vor fast 250 Jahren versammelte Tomasa Ttito Condemayta, eine indigene Adelige, über tausend Frauen, um mit ihnen gegen die spanischen Kolonialherren zu kämpfen. Im heutigen Peru bringen Anhängerinnen jeden Alters Geschenke zu ihrer Ruhestätte, feiern und tanzen dort gemeinsam. So schöpfen sie Kraft und Mut oder bitten um Schutz und gute Noten. Ein Mockumentary zu Ehren dieser besonderen Heldin.
von Marina Herrera Peru 2022 Spanisch,  Quechua 21’ Farbe, 4K DCP Weltpremiere Dokumentarische Form

Stab

RegieMarina Herrera
KameraJohan Carrasco
MontageMarco Panatonic
TonCesar Centeno
AusstattungRenzo Bazan
Produzent*inAmaru Cardenas

Produktion

China Salka Producciones

Marina Herrera

Geboren 1991 in Barcelona als Tochter einer spanischen Mutter und eines peruanischen Vaters, aufgewachsen im peruanischen Cusco. Mit 17 ging sie nach Lima und arbeitete dort im Bereich Audiovisuelle Kommunikation. 2013 kehrte sie in ihre Geburtsstadt Barcelona zurück, um an der Universitat Autònoma das Masterstudium Kreativer Dokumentarfilm zu absolvieren. 2016 zog sie wieder nach Peru und begann, als Regieassistentin für verschiedene Spielfilmproduktionen zu arbeiten. Heroínas ist ihr Regiedebüt.

Filmografie

2022 Heroínas (Heroines); Kurzfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022