Gong ji

Rooster | Gockel
Rot leuchtet das Hochzeitskleid der zwölfjährigen Hung Hsia, einer Burmesin im Norden Myanmars. Und rot ist auch das Blut, das aus der Kehle eines Hahnes tropft. Der Vogel und das Mädchen haben kurz zuvor noch als frischgetraute Eheleute vor dem Altar gestanden. Er ist Stellvertreter des abwesenden, ihr unbekannten chinesischen Gatten, mit dem sie verkuppelt wurde und in dessen Land sie bald ziehen soll.
von Myo Aung
mit Hung Hsia Hsu, Lin Chi Lee, Ken Fu Wang, Chia Shu Sun
Myanmar / Taiwan 2021 Burmesisch,  Mandarin 10’ Farbe empfohlen ab 13 Jahren

Mit

  • Hung Hsia Hsu (Braut)
  • Lin Chi Lee (Mutter)
  • Ken Fu Wang (Hochzeitsgast)
  • Chia Shu Sun (Kupplerin)

Stab

RegieMyo Aung
BuchMyo Aung, Ye Shi Zhao
KameraLee Yen Chang
MontageMyo Aung
Sound DesignChou Cheng
Production DesignMyo Aung
KostümYang Xin Yi
MaskeKuo Chao Li
CastingHsu Hung Ling
Production ManagersJasper Huang, Peng Zih Jie
Executive ProducerLee Yung Hen
Produzent*innenMyo Aung, Cheng-Yu Tung

Produktion

Myo Aung

Mirrorfiction

Myo Aung

Der burmesisch-chinesische Filmemacher wurde 1992 in Myanmar geboren. Er begann seine Laufbahn als Dokumentarfilmer, hat sich aber mittlerweile dem fiktionalen Erzählen zugewandt. Seine Kurz-Dokumentarfilme Where We Belong und Fire at Forest wurden mit dem taiwanesischen Filmpreis, dem Golden Harvest Award, ausgezeichnet. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit seinem Heimatland Myanmar und mit der burmesischen Diaspora. Gong ji ist sein erster fiktionaler Kurzfilm.

Filmografie (Kurzfilme)

2018 Yao yuan chih ti (Where We Belong) 2020 Yi chi shan lin (Fire at Forest) 2021 Gong ji (Rooster)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022