Amaia und Javi haben gerade ihr erstes Kind bekommen. Amaias Eltern, der freundliche Koldo und die tatkräftige Begoña, sind zu Besuch, um der jungen Familie für ein paar Tage unter die Arme zu greifen. Nach ihrer Abreise versuchen die frischgebackenen Eltern, die neuen Herausforderungen und berufliche Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen. Als Javi aber wochenlang zum Arbeiten verschwindet, ist Amaia ganz auf sich selbst zurückgeworfen. Entkräftet kommt sie an ihre Grenzen und sucht in der Hoffnung auf Unterstützung Zuflucht im Haus ihrer Eltern. Doch Begoña erkrankt und die familiären Verhältnisse beginnen sich zu verändern.
Sensibel und unmittelbar erzählt die Regisseurin Alauda Ruiz de Azúa in ihrem Spielfilmdebüt von der besonderen Situation junger Eltern, den Herausforderungen für die Beziehung, der Absenz von Vätern und der generationsübergreifenden Rolle von Frauen als Führsorgerinnen. Mit großartigen Schauspieler*innen wirft Cinco lobitos einen unverfälschten und intimen Blick auf die zuweilen erdrückende und zuweilen schmerzlich fehlende Emotionalität innerhalb von Familienkonstellationen.
von Alauda Ruiz de Azúa
mit Laia Costa, Susi Sánchez, Ramón Barea, Mikel Bustamante
Spanien 2022 Spanisch,  Englisch,  Baskisch 104’ Farbe Weltpremiere

Mit

  • Laia Costa (Amaia)
  • Susi Sánchez (Begoña)
  • Ramón Barea (Koldo)
  • Mikel Bustamante (Javi)

Stab

Regie, BuchAlauda Ruiz de Azúa
KameraJon D. Domínguez
MontageAndrés Gil
MusikAránzazu Calleja
Sound DesignEva de la Fuente López
TonAsier González
SzenenbildMónica Ausin Seoane
KostümAna Martínez Fesser
MaskeAinhoa Eskisabel
CastingFlor González, Txabe Atxa
RegieassistenzMartín Bustos
ProduktionsleitungMaría José Díez Álvarez
Produzent*innenManu Calvo, Marisa Fernández Armenteros, Nahikari Ipiña
Ausführende Produzent*innenManu Calvo, Marisa Fernández Armenteros, Sandra Hermida, Nahikari Ipiña

Alauda Ruiz de Azúa

Geboren 1978 in Barakaldo, Spanien. Sie studierte Regie an der Filmschule ECAM in Madrid und ist seit 2007 als Regisseurin von Werbefilmen tätig. Diesen Karriereweg hat sie stets mit ihrer eher persönlich gefärbten Arbeit an Kurzfilmen verbunden, die für über 400 spanische und internationale Festivals ausgewählt wurden und mehr als 100 Auszeichnungen erhielten. Cinco lobitos ist ihr erster abendfüllender Spielfilm.

Filmografie

2005 Clases particulares (Private Lessons); Kurzfilm 2007 Lo importante (The Main Thing); Kurzfilm 2011 Dicen (They Say); Kurzfilm 2014 Nena; Kurzfilm 2021 No me da la vida (Up to My Neck); Kurzfilm 2022 Cinco lobitos (Lullaby)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022