Instant Life

Die drei Filme, die Sie sehen werden, sind originalgetreue Reproduktionen des Kompilationsfilms Instant Life (1981). Jeder Film in Instant Life (1981) war ein Remake eines früheren Films, der ebenfalls Instant Life (1941) hieß. Der frühere Film Instant Life (1941) war ein einzelner Film, keine Kompilation.
Wir haben uns 2017 entschlossen, Instant Life (1981) neu zu produzieren. Wir haben nicht versucht, Instant Life (1941) neu zu produzieren, da dieser Film verloren gegangen ist. Instant Life (1941) war ein Stummfilm mit Live-Musikbegleitung. Nach der Vorführung erhielten die Zuschauer*innen ein gedrucktes Rätsel. Instant Life (1981) ist ein Tonfilm. Das Rätsel ist Teil des Films. Es gibt keine Antwort auf das Rätsel.
von Anja Dornieden, Juan David González Monroy, Andrew Kim
mit Alee Peoples
Deutschland / USA 2022 Englisch 27’ Farbe, 16 mm Weltpremiere

Mit

  • Alee Peoples (Stimme)

Stab

Regie, BuchAnja Dornieden, Juan David González Monroy, Andrew Kim
KameraAnja Dornieden, Juan David González Monroy, Andrew Kim
MontageAnja Dornieden, Juan David González Monroy, Andrew Kim
MusikAnja Dornieden, Juan David González Monroy, Andrew Kim
Sound DesignAndrew Kim, Christian Obermaier
TonAndrew Kim
Produzent*innenAnja Dornieden, Juan David González Monroy

Anja Dornieden

Anja Dornieden ist als Filmemacherin tätig und lebt in Berlin. Seit 2010 arbeitet sie unter dem Namen OJOBOCA mit Juan David González Monroy zusammen. Gemeinsam praktizieren sie Horrorism, eine simulierte Methode der inneren und äußeren Transformation. Ihre Filme und Performances haben sie weltweit bei den verschiedensten Institutionen und auf Festivals präsentiert. 2017 lief ihr Film Heliopolis Heliopolis im Forum Expanded-Programm. Dornieden ist Mitglied des von Künstler*innen betriebenen Filmlabors LaborBerlin.

Filmografie (mit Juan David González Monroy)

2011 Awe Shocks; 3 Min. 2012 Oro Parece; 6 Min. · The Handeye (Bone Ghosts); 7 Min. · Eigenheim; 16 Min. 2013 A flea‘s skin would be too big for you; 47 Min. · Come and Dance with Me; 4 Min. 2014 Gente Perra; 25 Min. · Wolkenschatten; 17 Min. 2015 The Masked Monkeys; 30 Min. 2016 Heliopolis Heliopolis; 26 Min., Forum Expanded 2017 2018 Comfort Stations; 26 Min. · The Skin is Good; 12 Min. 2020 Her Name was Europa; 76 Min., Forum Expanded 2020 2022 Enthusiasm; 8 Min. · Natural Human; 31 Min. · Instant Life

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022

Juan David González Monroy

Juan David González Monroy ist als Filmemacher tätig und lebt in Berlin. Seit 2010 arbeitet er unter dem Namen OJOBOCA mit Anja Dornieden zusammen. Gemeinsam praktizieren sie Horrorism, eine simulierte Methode der inneren und äußeren Transformation. Ihre Filme und Performances haben sie weltweit an den verschiedensten Institutionen und auf Festivals präsentiert. 2017 lief ihr Film Heliopolis Heliopolis im Forum Expanded-Programm. González Monroy ist Mitglied des von Künstler*innen betriebenen Filmlabors LaborBerlin.

Filmografie (mit Anja Dornieden)

2011 Awe Shocks; 3 Min. 2012 Oro Parece; 6 Min. · The Handeye (Bone Ghosts); 7 Min. · Eigenheim; 16 Min. 2013 A flea’s skin would be too big for you; 47 Min. · Come and Dance with Me; 4 Min. 2014 Gente Perra; 25 Min. · Wolkenschatten; 17 Min. 2015 The Masked Monkeys; 30 Min. 2016 Heliopolis Heliopolis; 26 Min., Forum Expanded 2017 2018 Comfort Stations; 26 Min. · The Skin is Good; 12 Min. 2020 Her Name was Europa; 76 Min., Forum Expanded 2020 2022 Enthusiasm; 8 Min. · Natural Human; 31 Min. · Instant Life

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022

Andrew Kim

Andrew Kim ist als Filmemacher tätig und lebt und arbeitet in Los Angeles. Seine Filme wurden für Filmfestivals in Ann Arbor, Rotterdam, Toronto und Buenos Aires ausgewählt sowie in Medienkunsträumen gezeigt, darunter das UnionDocs, New York und das Los Angeles Filmforum. Er unterrichtet Film am California Institute of the Arts und unterstützt die Leitung des Echo Park Film Center, eines gemeinnützigen Medienkunstzentrums.

Filmografie

2011 Colon, Michigan; 16 Min. 2012 Some Unseen Lights; 5 Min. · Standards of Perfection; 9 Min. 2013 On the Feasibility of Light Amplification; 5 Min. · Will o’ the Wisp; 24 Min. 2015 Society of Motion; 3 Min. · The Peacock; 11 Min. 2016 Temples It Knows No Longer; 7 Min. · (I) Frame; 11 Min. 2017 Hour of Pearl; 7 Min. 2022 Instant Life

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022