Eine deutsche Partei

A German Party
Es ist nicht irgendeine Partei, zu deren Innenleben uns hier Zugang verschafft wird. Die rechtsgerichtete „Alternative für Deutschland“ ist seit 2017 im Parlament vertreten. In manchen Teilen Deutschlands wählt sie jede vierte Person, eine breite Öffentlichkeit stuft sie als antidemokratisch und rassistisch ein. Zwei ihrer Teilorganisationen, die „Junge Alternative“ (JA) und der sogenannte „Flügel“, wurden vom Verfassungsschutz als rechtsextremistische Verdachtsfälle eingeordnet.
Simon Brückner und sein Zwei-Mann-Team begleiteten zahlreiche AfD-Politiker*innen zwischen 2019 und 2021 mit der Kamera: Er führt keine Interviews, kommentiert nicht, mischt sich nicht ein. Er beobachtet die Arbeit von Funktionären auf drei Ebenen – Bezirk, Land und Bund. Er hört zu: bei „JA“-Auftritten in Zehdenick, wo sich märkischer Sand auf Heimatland reimt und die Hymne auf die Playlist kommt; bei Richtungskämpfen und Diskussionen in der Fraktion über das Grundgesetz und darüber, was sagbar ist und was nicht. Die deutsche Partei wird weder vorgeführt noch dämonisiert. Sie spricht von „deutschen Schmetterlingen“ und von sich selbst – es ist ein Akt der Dekonstruktion, der deutlich macht, wo die Widersprüche beginnen und das Argument endet.
von Simon Brückner Deutschland 2021 Deutsch 110’ Farbe Weltpremiere Dokumentarische Form

Stab

Regie, BuchSimon Brückner
KameraSimon Brückner
MontageSebastian Winkels, Gesa Marten
Sound DesignAndré Zacher
TonNils Plambeck
ProduktionsleitungSusanne Bauer
Produzent*inHubertus Siegert
Ausführende*r Produzent*inHubertus Siegert
RedaktionUdo Brehmer, Rolf Bergmann, Susanne Bauer
KoproduktionZDF/3sat, Mainz
rbb, Potsdam

Simon Brückner

Der 1978 geborene Filmemacher ist Initiator der 2001 gegründeten und heute größten selbst organisierten Filmschule Europas, der filmArche in Berlin. 2007 schloss er den dortigen Lehrgang Filmregie mit dem abendfüllenden Dokumentarfilm Schöne blonde Augen ab. An der Humboldt-Universität studierte er außerdem Kulturwissenschaft, Soziologie und Europäische Ethnologie. Sein zweiter abendfüllender Dokumentarfilm, Aus dem Abseits, gewann den deutschsprachigen Wettbewerb des DOK.fest München und wurde für den Grimme-Preis nominiert. Neben dem Filmemachen arbeitet er für den Hörfunk, als Dramaturg und Dozent.

Filmografie (Dokumentarfilme)

2005 Schöne blonde Augen 2015 Aus dem Abseits 2021 Eine deutsche Partei (A German Party)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022