Nanu Tudor

My Uncle Tudor
In intimen Nahaufnahmen fängt die Kamera ein Idyll ein, das wie aus der Zeit gefallen wirkt: reife Kirschen, Schwarz-Weiß-Fotografien und ein Sommerhaus voller Erinnerungen an scheinbar unbeschwerte Kindheiten mehrerer Generationen. Die alten Tanten erzählen von früher und auch Onkel Tudor beantwortet die Fragen der Filmemacherin. Nach und nach konfrontiert sie ihn mit ihrem Trauma, das er zu verantworten hat.
von Olga Lucovnicova Belgien / Portugal / Ungarn 2020 Rumänisch,  Russisch 20’ Farbe, 4K DCP Dokumentarische Form

Teil des Berlinale Summer Special

Stab

Regie, BuchOlga Lucovnicova
KameraOlga Lucovnicova
MontageOlga Lucovnicova
Producer*inOlga Lucovnicova
Co-ProduktionUniversidade Lusófona, Lissabon
University of Film and Arts, Budapest

Produktion

Luca School of Arts

Weltvertrieb

Luca School of Arts

Olga Lucovnicova

Geboren 1991 in der Republik Moldau. Mit 16 begann sie eine Ausbildung im Rechnungswesen, wandte sich aber bald der Fotografie zu. 2011 nahm sie ein Kamerastudium an der Kunsthochschule in Kischinau auf. Nach ihrem Abschluss erhielt sie ein Stipendium für das DocNomads-Masterprogramm für Dokumentarfilm an Universitäten in Portugal, Ungarn und Belgien. In ihren Filmen stellt Lucovnicova gesellschaftliche Themen zur Diskussion. Sie kombiniert einen rein beobachtenden Stil mit poetischen Elementen, wobei menschliche Emotionen im Fokus stehen.

Filmografie (Kurzfilme)

2013 O Crenguță De Scoruș (One Little Rowan Branch) 2015 Nu Am, Moarte, Cu Tine Nimic (I Do Not Hate You, Death) 2018 Valurile Pustiului (The Desert Waver) 2019 Nu E Sfârșitul (It’s Not The End) 2020 Nanu Tudor (My Uncle Tudor)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2021