DAU. Degeneratsia

DAU. Degeneration
Das Institut, um das es in diesem Film geht, hat zwei Mal existiert. Einmal als streng geheimes Institut für Physikalische Probleme der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften, das zwischen 1938 und 1968 betrieben wurde, ein zweites Mal als größtes Filmset Europas, das am Ende des Projekts zerstört wurde. Das DAU-Institut in Charkiw war eine von Regisseur Ilya Khrzhanovskiy konzipierte Experimentierstation, in der zwischen 2009 und 2011 führende Mathematiker*innen, Künstler*innen, Philosoph*innen und Mystiker*innen lebten und arbeiteten. Erforscht wurden unter anderem Grundlagen und Grenzen des intellektuellen Verstehens und des menschlichen Handelns. Bis zur Erschaffung des „neuen Menschen“ und darüber hinaus: zum blutigen Ende. DAU. Degeneratsia zeigt das Institut in seiner grausamen Schlussphase. DAU, wie Vorbild Lew Landau theoretischer Physiker, liegt in den letzten Zügen und muss mit ansehen, wie Umstürze immer neue Institutsdirektoren hervorbringen. Wodka und Sperma fließen beim Dienst- wie beim Forschungspersonal in rauen Mengen, während der Geheimdienst für den Aufstieg eines nationalistisch-reaktionären Trupps sportlicher Jungmänner sorgt, die den „Schweinestall“ aufräumen.
von Ilya Khrzhanovskiy, Ilya Permyakov
Mit Prof. Dmitry Kaledin, Vladimir Azhippo, Olga Shkabarnya, Prof. Alexei Blinov, Prof. Nikita Nekrasov, Rabbi Adin Steinsaltz, Dr. Zoya Popova, Alexey Trifonov, Kristina Voloschina, Viktoria Skitskaya, Maksim Martsinkevitsch
Deutschland / Ukraine / Vereinigtes Königreich / Russische Föderation 2020 Russisch,  Englisch 355’ Farbe, 2K DCP Weltpremiere

Mit

  • Prof. Dmitry Kaledin (Leiter der Theoretischen Abteilung)
  • Vladimir Azhippo (Geheimdienstleiter)
  • Olga Shkabarnya (Kaledins Ehefrau)
  • Prof. Alexei Blinov (Leiter der Versuchsabteilung)
  • Prof. Nikita Nekrasov (Theoretischer Physiker)
  • Rabbi Adin Steinsaltz (als er selbst)
  • Dr. Zoya Popova (Wissenschaftliche Sekretärin)
  • Alexey Trifonov (Institutsdirektor)
  • Kristina Voloschina (Direktionssekretärin)
  • Viktoria Skitskaya (Kellnerin des Institutscafés)
  • Maksim Martsinkevitsch (Leiter der Versuchsgruppe)

Stab

Regie, BuchIlya Khrzhanovskiy, Ilya Permyakov
KameraJürgen Jürges
MontageLing Lee, Arttu Salmi, Marianne Kuopanportti Fennel
Sound DesignStefan Smith, Rob Walker, Alex Joseph
TonMaksim Demydenko
Production DesignDenis Shibanov
KostümLyubov Mingasitinova, Olga Bekritskaya, Elena Bekritskaya, Irina Tsvetkova
MaskeJekaterina Oertel
CastingVera Levchenko, Inna Schorr, Asya Smekalova
RegieassistenzVera Levchenko, Inna Schorr
Produzent*inSergey Adonyev
Co-Produzent*innenSvetlana Dragayeva, Kristina Voloschina, Alexandra Timofeeva, Susanne Marian
Co-ProduktionPhenomen Ukraine, Kiew
Phenomen UK, London
Phenomen Films, Moskau

Produktion

Phenomen Berlin Filmproduktion

Berlin, Deutschland

Weltvertrieb

Coproduction Office

Paris, Frankreich

+33 1 56026000

coproductionoffice.eu coproductionoffice.eu

Ilya Khrzhanovskiy

Geboren 1975 in Moskau. Der Regisseur und Produzent schloss 1998 sein Studium an der staatlichen Filmhochschule in Moskau ab. Sein Debütfilm, 4, wurde mit dem Tiger Award des International Film Festival Rotterdam ausgezeichnet. Die Arbeit an DAU, einem multidisziplinären Projekt an der Schnittstelle zwischen Film, Kunst und Anthropologie, begann 2006.

Filmografie

2005 4 2020 DAU. Degeneratsia (DAU. Degeneration)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020

Ilya Permyakov

Der russische Regisseur schloss sein Philosophiestudium 2003 mit einer Doktorarbeit ab. Von 2004 bis 2008 war er als Kurator für Videologia tätig, ein internationales Festival für audiovisuelle Künste. Seine künstlerischen Arbeiten wurden unter anderem im Moskauer Museum für Moderne Kunst und in der Londoner Tate Modern gezeigt. Im Rahmen des DAU-Projekts war er als Regisseur an bislang drei Filmen und einer Serie beteiligt und leitete eine Reihe akademischer Konferenzen.

Filmografie

2008 Gazing 2019 DAU 2020 DAU. Degeneratsia; Co-Regie: Ilya Khrzhanovskiy

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020