Irma Vep

Als er beschließt, ein Remake der Stummfilmserie Die Vampire von Louis Feuillade zu drehen, ist die Karriere des Nouvelle-Vague-Regisseurs René Vidal bereits im Niedergang begriffen. Für die Hauptrolle der Irma Vep besetzt er Maggie Cheung, eine bekannte Actiondarstellerin aus Hongkong, die kein Wort Französisch spricht. Am völlig chaotischen Set wird Maggie in einen engen Latexanzug nach dem Vorbild von Michelle Pfeiffers Catwoman gequetscht und sieht sich im Laufe der Dreharbeiten mit Intrigen, aufeinanderprallenden Egos und den Avancen der Kostümbildnerin Zoé konfrontiert.
Die skurrile Satire vermischt in ihrer Kontrastierung von Mainstream-Kino und Autorenfilm scheinbar unvereinbare Genres, Stile und Kunstauffassungen und nimmt dabei eine humorvolle Bestandsaufnahme des zeitgenössischen französischen Films vor, zerrissen zwischen Vergangenheit und unbefriedigender Gegenwart.
von Olivier Assayas
Mit Maggie Cheung, Jean-Pierre Léaud, Nathalie Richard, Bulle Ogier
Frankreich 1996 Französisch,  Englisch 96’ Farbe & Schwarz-Weiß, 2K DCP Altersfreigabe FSK 12

Mit

  • Maggie Cheung (Maggie Cheung)
  • Jean-Pierre Léaud (René Vidal)
  • Nathalie Richard (Zoé)
  • Bulle Ogier (Mireille)

Stab

Regie, BuchOlivier Assayas
KameraEric Gautier
MontageLuc Barnier
TonPhilippe Richard
Production DesignFrançois-Renaud Labarthe
KostümFrançoise Clavel
Produzent*inGeorges Benayoun

Produktion

Dacia Films

Paris, Frankreich

Weltvertrieb

mk2 Films

Paris, Frankreich

+33 1 44673256

mk2films.com/ mk2films.com/

Olivier Assayas

Geboren 1955 in Paris. Er studierte an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris und an der Paris III. Nach dem Studium schrieb er für die „Cahiers du Cinéma“, drehte mehrere Kurzfilme und 1986 seinen ersten Spielfilm, Desordre. 2011 war er Mitglied der Wettbewerbsjury in Cannes. Sein Film Après mai lief im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig, Clouds of Sils Maria und Personal Shopper wurden in Cannes gezeigt. Letztere wurde dort mit dem Regiepreis ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)

1986 Désordre (Disorder) 1991 Paris s'éveille (Paris Awakens) 1994 Cold Water 1996 Irma Vep 1999 Fin août, début septembre (Late August, Early September) 2000 Les destinées sentimentales (Sentimental Destinies) 2002 Demonlover 2004 Clean 2005 Noise; Dokumentarfilm 2007 Boarding Gate 2008 L’heure d’été (Summer Hours) 2012 Après mai (Something in the Air) 2014 Clouds of Sils Maria (Die Wolken von Sils Maria) 2016 Personal Shopper 2018 Doubles vies (Non-Fiction) 2019 Wasp Network

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020