Koki Tanaka hinterfragt in seiner Videoarbeit Abstracted / Family die Koordinaten und Mechanismen, die zur Bildung einer Familie beitragen. Der Begriff „Familie“ basiert hier nicht auf bloßer Blutsverwandtschaft, sondern bezeichnet eine „Quasi-Familie“, zu der eine Gruppe von Menschen gehört, die zufällig dieselbe Zeit und denselben Raum teilen. Tanaka bringt vier Protagonist*innen zusammen, deren Familien aus Bangladesch, Bolivien, Brasilien und von der koreanischen Halbinsel stammen, die aber japanische Muttersprachler*innen sind und in einem japanischen Kulturkreis aufwuchsen. Ihr Zusammenleben in einem typischen japanischen Vorstadthaus erfordert, dass sie verschiedene Alltagshandlungen gemeinsam erledigen. Außerdem arbeiten sie als Gruppe an einer Reihe abstrakter Gemälde. Auf der anderen Seite hinterfragt der Künstler die rassistische Vorstellung, dass die Japaner*innen eine homogene Gesellschaft sind, eine Idee, die sowohl von der lokalen Bevölkerung als auch von der internationalen öffentlichen Meinung geteilt wird.
von Koki Tanaka
Mit Claudia Shimoji, Ai Nakagawa, Kiyoshi Hashimoto, Naoto Yasuda, Lawrence Yoshitaka Shimoji
Japan 2020 Japanisch 110’ Farbe Weltpremiere Dokumentarische Form

Mit

  • Claudia Shimoji
  • Ai Nakagawa
  • Kiyoshi Hashimoto
  • Naoto Yasuda
  • Lawrence Yoshitaka Shimoji (Interviewer)

Stab

RegieKoki Tanaka
KameraShinya Aoyama
MontageKoki Tanaka
TonRyota Fujiguchi
RegieassistenzShun Sato
Production ManagerShun Sato
Produzent*inKoki Tanaka

Produktion

Koki Tanaka

Kyoto, Japan

+81 90 63060486

Weltvertrieb

Vitamin Creative Space

Guangzhou, Volksrepublik China

+86 20 84296760

Koki Tanaka

Koki Tanaka, geboren 1975 in Tochigi, Japan, ist Künstler und lebt in Kyoto. In seiner vielfältigen Kunstpraxis, die Video, Fotografie, ortsspezifische Installationen und vermittelnde Projekte umfasst, visualisierte und enthüllte er die vielfältigen Kontexte, die in den einfachsten alltäglichen Handlungen verborgen sind. In seinen frühen Arbeiten experimentierte Tanaka mit gewöhnlichen Objekten, um Wege zu erforschen, die eine mögliche Flucht aus unserer Alltagsroutine bieten. In seinen späteren Arbeiten forderte Tanaka Teilnehmer*innen auf, gemeinsame Aufgaben zu bewältigen. Er dokumentierte die unbewussten Verhaltensweisen der Personen, die mit ungewöhnlichen Situationen konfrontiert waren, wie z.B. eine Keramik mit fünf Töpfer*innen herzustellen oder zu fünft auf einem Klavier zu spielen, wobei er versuchte, die Gruppendynamik in Mikrogesellschaften und zeitlichen Gemeinschaften aufzudecken. Nach der Tsunami-Katastrophe vom 1. März 2011 in Japan hat Tanaka eine Vielzahl von Methoden angewandt, um Arbeiten über zwischenmenschliche Beziehungen zu schaffen, die er als „kollektive Akte“ bezeichnet: Experimente verschiedener Art, die noch kein festes Ziel haben. Tanakas Arbeiten wurden weltweit in großen Museen und Biennalen gezeigt. Abstracted / Family ist sein zweiter abendfüllender Film.

Filmografie

2019 Vulnerable Histories (A Road Movie); 103 Min. 2020 Abstracted / Family; 101 Min.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020