Remparts d’argile

Ramparts of Clay
Jean-Louis Bertuccelli verwebt zwei Geschichten: die eines Sitzstreiks der Einwohner*innen des Dorfs Chebika mit der einer 19-jährigen, in die Dorfgemeinschaft hinein adoptierten Frau. Lange passiert wenig, fällt der Film, der auf einem Buch des Soziologen Jean Duvignaud beruht, in einen Modus der Beobachtung, der ohne Dialoge das Ineinander von Landschaft und Leben im Süden Tunesiens auffaltet: das Wasserholen und Weben der Frauen, die Schulbesuche der Kinder, die Arbeit der Männer im Steinbruch. Als die Arbeiter den Verkauf ihrer Ware an den Händler verweigern, holt dieser das Militär hinzu. Kapital und Gewalt treffen auf den Widerstand der Produktionskräfte. Bertuccelli, der seinen Film aufgrund von Vorbehalten der tunesischen Regierung in Algerien drehen musste, verweilt in der Perspektive der Ausgebeuteten, ohne dabei die Gewalt im Inneren der Gemeinschaft beschönigend auszusparen.
von Jean-Louis Bertuccelli
Mit Leila Shenna, Krikeche, Jean-Louis Trintignant,
Frankreich / Algerien 1970 Französisch,  Arabisch 87’ Farbe

Mit

  • Leila Shenna
  • Krikeche
  • Jean-Louis Trintignant
  • (Die Einwohner von Tehouda (Algerien))

Stab

RegieJean-Louis Bertuccelli
BuchJean Duvignaud, nach seiner soziologischen Studie 'Chebika'
KameraAndréas Winding
MusikTaos Amrouche

Produktion

Uccelli Production

Paris, Frankreich

Office Actualités Algériennes

Algier, Algerien

Jean-Louis Bertuccelli

Geboren 1942 in Paris. Nach einem naturwissenschaftlichen und einem Musikstudium schloss er einen Diplomstudiengang im Bereich Ton am Institut Supérieur d'Audiovisuel et de cinéma in Paris ab. Nach mehreren Kurzfilmen realisierte er 1969 Remparts d’argile. Ab den späten 1980er-Jahren drehte er ausschließlich Fernsehfilme. Bertuccelli starb 2014.

Filmografie

1967 Janine et l'amour; 9 Min. 1972 Paulina 1880; 110 Min. 1974 On s'est trompé d’histoire d’amour (Irrtum einer Liebesgeschichte / We Were Mistaken About a Love Story); 94 Min. 1976 Docteur Françoise Gailland (Dr. med. Françoise Gailland); 100 Min. 1977 L’imprécateur (Der Ankläger / The Accuser); 102 Min. 1982 Interdit aux moins de 13 ans (Nicht jugendfrei); 90 Min. 1984 Stress (Streß); 82 Min. 1991 Aujourd’hui peut-être… (Benjamin / A Day to Remember); 90 Min. 1996 Sur un air de mambo; 89 Min. 2002 Marie Marmaille; 91 Min.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020