„Filmed and edited by William Klein … in collaboration with Eldridge Cleaver and Robert Scheer“, heißt es in roten Lettern zu Beginn des Porträts von Eldridge Cleaver, einem Black-Panther-Aktivisten. Ende der 60er Jahre verließ er die USA nach Kuba, dann Algerien, um einer Anklage zu entgehen. Eldridge Cleaver, Black Panther erzählt von seiner politischen Sache im Exil und wird selbst mit jeder Minute aufrührerischer. Zugleich enthält er Momente fragenden Innehaltens. Diese finden sich in Dialogen zwischen Cleaver und Scheer wie auch in den Begegnungen zwischen dem Black Panther und Vertretern panafrikanischer Friedensbewegungen oder Südvietnams. Wie fügt sich der Kampf in den USA zum Kampf gegen den weltweiten Imperialismus, die revolutionäre Sprache des Panthers zu Kleins Bildern? Ein Film, der affirmativ Bilder macht und sich dennoch fragt, wie Bilder Bilder hervorbringen.
von William Klein Algerien / Frankreich 1970 Englisch 75’ Farbe & Schwarz-Weiß, 35 mm Dokumentarische Form

Stab

RegieWilliam Klein
KameraWilliam Klein
MontageWilliam Klein
in Zusammenarbeit mitEldridge Cleaver, Robert Scheer
MusikElaine Brown
TonAntoine Bonfanti
Ausführende*r Produzent*inWilliam Klein

Produktion

ONCIC (Office National pour le Commerce et l'Industrie Cinématographique)

Algier, Algerien

Zusatzinformationen

Wir zeigen eine 35-mm-Kopie von Ruben/Benston Film Collection Walker Art Center.

William Klein

Geboren 1928 in New York, USA. Er studierte zunächst Soziologie. 1948 ging Klein nach Paris und war dort als Maler, Fotograf und Filmemacher tätig. Klein wirkte an Filmprojekten von Federico Fellini, Pier Paolo Pasolini und Louis Malle mit und inszenierte mehr als 20 eigene Dokumentar- und Spielfilme. Seine Karriere als Filmemacher war früh von seinem politischen Engagement für die afroamerikanische Bevölkerung geprägt. Klein lebt und arbeitet in Paris.

Filmografie

1958 Broadway by Light; 12 Min. 1962 Les troubles de la circulation; 16 Min. · Le business et la mode; 15 Min. 1963 Gare de Lyon; 12 Min. 1964 Aux grands magasins; 45 Min. 1966 Qui êtes-vous, Polly Maggoo? (Who Are You, Polly Magoo? / Wer sind Sie, Polly Magoo?); 102 Min. 1967 Loin du Viêtnam (Far from Vietnam / Fern von Vietnam); 115 Min., Co-Regie: Chris Marker, Joris Ivens, Claude Lelouch, Alain Resnais, Agnès Varda, Jean-Luc Godard 1969 Muhammad Ali, the Greatest (Muhammad Ali, der Größte); 120 Min. · Festival panafricain d'Alger (The Pan-African Festival of Algiers); 120 Min. · Mr. Freedom (Mister Freedom); 100 Min., Retrospektive 2002 1977 Hollywood, California: A Loser's Opera; 60 Min. · Le Couple témoin (The Model Couple); 97 Min. 1978 Grands soirs et petits matins (May Days / Mai '68 im Quartier Latin); 97 Min. 1980 The Little Richard Story; 90 Min. 1982 The French; 129 Min. 1983 Contacts; 14 Min. 1984 Ralentis; 30 Min. · Mode en France; 84 Min. 1992 Babilée '91; 60 Min. 1994 In and Out of Fashion; 82 Min. 1999 Le Messie (Der Messias); 112 Min.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020