Sole

Ermanno ist ein Kleinkrimineller, Lena ist im siebten Monat schwanger und aus Polen nach Italien gekommen, um ihr Baby zu verkaufen. Die beiden kennen sich nicht, und da eine Leihmutterschaft nach italienischem Recht verboten ist, soll Ermanno den Vater des Kindes spielen, damit er es seinem Onkel Fabio im Rahmen einer Adoption innerhalb der Familie übergeben kann. Doch Lenas Tochter Sole kommt zu früh auf die Welt und muss gestillt werden, bevor sie verkauft werden kann. Lena ist bemüht, möglichst keine Beziehung zu dem Baby zu entwickeln, doch Ermanno beginnt sich zu kümmern, als sei er der leibliche Vater, und wagt den Gedanken an eine andere Zukunft. Unerwartet entsteht so etwas wie Familienleben und Lena und Ermanno beginnen, einander in einem anderen Licht zu sehen.
In kühle Blautöne getaucht begleitet diese zufällige Liebesgeschichte zwei Menschen, die vor scheinbar unmöglichen Entscheidungen in ihren Leben stehen.
von Carlo Sironi
Mit Sandra Drzymalska, Claudio Segaluscio, Barbara Ronchi, Bruno Buzzi
Italien / Polen 2019 Italienisch 100’ Farbe, 2K DCP

Mit

  • Sandra Drzymalska (Lena)
  • Claudio Segaluscio (Ermanno)
  • Barbara Ronchi (Bianca)
  • Bruno Buzzi (Fabio)

Stab

Regie, BuchCarlo Sironi
BuchAntonio Manca, Giulia Moriggi
KameraGergely Pohárnok
MontageAndrea Maguolo
Production DesignIlaria Sadun
KostümOlivia Bellini
Produzent*inGiovanni Pompili
Co-ProduktionLava Films, Warschau

Produktion

Weltvertrieb

Luxbox

Paris, Frankreich

+33 6 64461011

Carlo Sironi

Der in Rom geborene Filmemacher arbeitete zunächst als Regieassistent, bevor er 2008 seinen ersten Kurzfilm, Sofia, beim Torino Film Festival vorstellte. Der Kurzfilm Cargo wurde in Venedig gezeigt, der Nachfolger, Valparaiso, in Locarno. 2013 nahm er am Berlinale Talent Campus teil. Neben seinen Kurzfilmen hat er auch Musikvideos, Dokumentarfilme und Fernsehsendungen realisiert. Sole ist sein Langfilmdebüt.

Filmografie

2008 Sofia; Kurzfilm 2012 Cargo; Kurzfilm 2016 Valparaiso; Kurzfilm 2019 Sole

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020