The Sky Pilot

Als ein Priester in einem gottvergessenen Kaff aufkreuzt und im Saloon eine Messe liest, muss er schon seine Boxkünste unter Beweis stellen, um von Bill als Freund akzeptiert zu werden. Danach aber passt zwischen den Cowboy und den „Himmelslotsen“ kein Blatt Papier mehr, denn auch als Viehtreiber hat der Geistliche allerhand drauf. Bald bekommen es die beiden mit einem Nachbarn zu tun, der die Rinder ihres Arbeitgebers stehlen will. Dann müssen sie mitansehen, wie Gwen, ein mit Bill befreundetes Cowgirl, bei einer Stampede schwer verletzt wird. Den Viehdieb können sie mit dem Colt bezwingen, doch um die Gelähmte zu heilen, braucht es Vertrauen auf Gott … Produziert von Cathrine Curtis, einer der ersten Produzentinnen in Hollywood, verbindet The Sky Pilot Action mit ernster Innerlichkeit. Die Naturschönheiten Kaliforniens kontrastiert King Vidor mit dramatischen Stampede-Bildern und am Ende erweisen sich die junge Frau und ein indigener Hausangestellter als die wahren Helden dieses ungewöhnlichen Schneewesterns. Bei den Dreharbeiten musste Vidor jede Menge Kochsalz als Schneeersatz und auch eigenes Geld verpulvern, ehe er und die Darsteller*innen ihre Gagen bekamen.
von King Vidor
Mit John Bowers, Colleen Moore, David Butler, Harry Todd, James Corrigan, Donald MacDonald, Kathleen Kirkham
USA 1921 englische Zwischentitel 74’ Schwarz-Weiß & Viragiert, 2K DCP Digital restaurierte Fassung 2020

Mit

  • John Bowers
  • Colleen Moore
  • David Butler
  • Harry Todd
  • James Corrigan
  • Donald MacDonald
  • Kathleen Kirkham

Stab

RegieKing Vidor
BuchJohn McDermott, Faith Green
StoryRalph Connor, The Sky Pilot. A Tale of the Foothills (1899)
KameraGus Peterson
Produzent*inCathrine Curtis

Produktion

Cathrine Curtis Corp.

Zusatzinformationen

DCP: Library of Congress, Washington, DC

King Vidor

King Vidor wurde 1894 in Galveston, Texas geboren und starb 1982 in Paso Robles, Kalifornien. Ab 1913 Arbeit im lokalen Nickelodeon als Filmvorführer; als Jugendlicher erste Aktualitätenfilme; 1919 erster abendfüllender Spielfilm. 1925 Durchbruch mit dem pazifistischen Kriegsfilm The Big Parade. Vidor wird zum erfolgreichen Stummfilmregisseur mit humanistischer Vision und bleibt seinem Interesse an sozialen Fragen und technischer Innovation beim Wechsel zum Tonfilm treu. Bis 1959 dreht er 54 Spielfilme verschiedenster Genres: Western, Melodrama, Kostümfilm, Komödie und sogar einen Antikfilm.

Filmografie (Auswahl)

1919 The Turn in the Road; Lost film 1925 The Big Parade (Die große Parade) 1928 The Crowd (Ein Mensch der Masse) 1929 Hallelujah 1934 Our Daily Bread (Der letzte Alarm) 1938 The Citadel 1940 Northwest Passage (Nordwest-Passage) 1947 Duel in the Sun (Duell in der Sonne) 1949 The Fountainhead (Ein Mann wie Sprengstoff) 1956 War and Peace (Krieg und Frieden) 1959 Solomon and Sheba (Salomon und die Königin von Saba)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020