Zabij to i wyjedz z tego miasta

Kill It and Leave This Town
Eine bewegende, traumähnliche Reise in eine bizarre Fantasiewelt voller vergangener Gefühle: In seinem ersten abendfüllenden Animationsfilm wendet sich Mariusz Wilczyński seiner eigenen Biografie zu und lässt dabei alle Hüllen fallen. Pietät- und tabulos durchstöbert er das persönliche und kollektive Gedächtnis und bevölkert die Straßen, Trambahnen und Läden der Industriestadt Lodz mit Figuren, Erinnerungsfetzen und Ohrwürmern, die uns in seine Kindheitswelt der 1960er- und 1970er-Jahre führen. Der Zeit enthoben, geistern literarische Figuren, Comic-Held*innen, Familienmitglieder und Freund*innen durch das düstere Labyrinth, spenden dem Protagonisten Trost und trotzen der Dunkelheit und dem Vergessen. Wilczyński treibt den Stil und die Poetik seiner kürzeren Filme, die zwischen Kinderzeichnung und Gothic-Ästhetik changieren, auf die Spitze und testet mit allen erdenklichen Schattierungen zwischen Grau und Schwarz die Grenzen der Projektionsmöglichkeiten aus. Der Kinosaal wird zur Höhle, in der die Zuschauer*innen auch eigenen Erinnerungen Raum geben können, um sich ihnen mit offenen Augen zu stellen.
von Mariusz Wilczyński
Mit Krystyna Janda, Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Małgorzata Kożuchowska, Barbara Krafftówna, Anna Dymna, Marek Kondrat, Gustaw Holoubek, Irena Kwiatkowska, Andrzej Wajda, Marek Kondrat, Daniel Olbrychski, Tomasz Stańko, Tadeusz Nalepa, Mariusz Wilczyński
Polen 2019 Polnisch 88’ Farbe Weltpremiere

Mit

  • Krystyna Janda (Janeks Mutter)
  • Andrzej Chyra (Janeks Vater)
  • Maja Ostaszewska (Janek)
  • Małgorzata Kożuchowska (Gehilfin des Fischhändlers)
  • Barbara Krafftówna (Mariuszeks Mutter, alt)
  • Anna Dymna (Mariuszeks Mutter, jung)
  • Marek Kondrat (Mariuszeks Vater)
  • Gustaw Holoubek (Mariuszeks Alter Ego)
  • Irena Kwiatkowska (Alte Frau im Zug)
  • Andrzej Wajda (Alter Mann im Zug)
  • Marek Kondrat (Alter Mann im Zug)
  • Daniel Olbrychski (Alter Mann im Zug – Behemot)
  • Tomasz Stańko (Stimme des Schaffners)
  • Tadeusz Nalepa (Tadziu)
  • Mariusz Wilczyński (Mariuszek)

Stab

Regie, BuchMariusz Wilczyński
AnimationMariusz Wilczyński, Agata Gorządek, Jakub Wroński, Marta Pajek, Marta Magnuska, Paweł Walicki, Agnieszka Borowa, Joanna Jasińska-Koronkiewicz, Kacper Czyczyło, Agnieszka Konarska, Anita Kwiatkowska- Naqvi, Natalia Durszewicz
Animation SupervisorPiotr Szczepanowicz
MontageJarosław Barzan
Character DesignMariusz Wilczyński
MusikTadeusz Nalepa
TonFranciszek Kozłowski
SetdesignMariusz Wilczyński
Art DirectorMariusz Wilczyński
Produzent*innenEwa Puszczyńska, Agnieszka Ścibior
Ausführende*r Produzent*inŁucja Kędzior-Samodulska
Co-Produzent*innenPiotr Szczepanowicz, Jakub Karwowski, Grzegorz Wacławek, Krzysztof Hrycak, Łukasz Czyczyło, Jędrzej Sabliński, Rafał Golis, Julia Skorupska, Michał Herman, Radosław Drabik, Teresa Siwicka, Jacek Siwicki, Michał Chaciński
Co-ProduktionNational Film Archive - Audiovisual Institute, Warschau
Adam Mickiewicz Institute, Warschau
EC1 Lodz - City of Culture, Lodz
Letko, Warschau
NoLabel, Krakau
DI Factory, Warschau
Gigant Films, Warschau
A Polish Film Institute co-financed production

Produktion

Bombonierka

Warschau, Polen

Mariusz Wilczyński

Der Filmemacher und Professor für Animation an der Filmschule in Lodz ist seit 20 Jahren im Bereich des animierten Autorenfilms tätig, ohne jemals eine formale Ausbildung erhalten zu haben. Retrospektiven seiner Werke liefen unter anderem im MoMA in New York, im brasilianischen Nationalmuseum, im Tokyo International Forum und im Nationalmuseum in Warschau. Seine Animationen wurden in der National Gallery in London und bei den Berlinale Shorts gezeigt. In Zusammenarbeit mit Symphonieorchestern verschiedener Länder veranstaltet er auch Live-Animationsperformances. An Zabij to i wyjedz z tego miasta hat er elf Jahre gearbeitet.

Filmografie

1998 Allegro ma non troppo; Kurzfilm · Czasy przeszły (Times Have Passed); Kurzfilm 1999 Szop, szop, szop, szopę… (Chop, Chop, Chop, Chopin); Kurzfilm · From the Green Hill; Kurzfilm 2000 Mojej mamie i sobie (For My Mother and Me); Kurzfilm · Wśród nocnej ciszy (In the Stillness of the Night); Kurzfilm 2002 Śmierć na pięć (Death to Five); Kurzfilm 2004 Niestety (Unfortunately); Kurzfilm 2007 Kizi mizi; Kurzfilm 2019 Zabij to i wyjedz z tego miasta (Kill It and Leave This Town)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020