I Dream of Singapore

Als reichstes Land Asiens ist Singapur für die Menschen in Bangladesch ein Traumziel, denn dort gibt es nicht nur Arbeit, sondern vermeintlich auch größere Rechtssicherheit. Doch die Realität der Arbeitsmigranten sieht anders aus und viele Firmen stehlen sich bei Problemen schnell aus der Verantwortung. Bis zu seinem schweren Arbeitsunfall hatte Feroz ein Bett in den einfachen Arbeiterquartieren am Stadtrand. Nun ist er auf die Hilfe der lokalen Menschenrechtsorganisation Transient Workers Count Too (TWC2) angewiesen, um nicht auf der Straße zu landen. Feroz’ lange Tage bis zur Rückkehr zu seiner Familie in Bangladesch sind trostlos. In Singapur gibt es keine Zukunft für ihn, die Bauindustrie hat ihn verschlissen. In Bangladesch wartet derweil schon die nächste Generation auf einen Job in Singapur. Das futuristisch wirkende Luxushotel Marina Bay Sands mit seinen drei Türmen, überspannt von einem enormen Dachgarten, ist ein schillerndes Symbol für den schier grenzenlosen Aufschwung Singapurs. Lei Yuan Bin begleitet Feroz und TWC2-Manager Ethan mit seiner Kamera von dort bis nach Bangladesch und zeigt in eindrücklichen Bildern zwei Extreme von Reichtum und Armut.
von Lei Yuan Bin Singapur 2019 Bengali,  Englisch,  Hokkien 78’ Farbe Dokumentarische Form

Stab

RegieLei Yuan Bin
KameraLooi Wan Ping
MontageLooi Wan Ping
MusikPaul Searles
Sound DesignPaul Searles
TonLooi Wan Ping
Produzent*inDan Koh
Ausführende*r Produzent*inGlen Goei

Produktion

Tiger Tiger Pictures

Singapur, Singapur

Weltvertrieb

Tiger Tiger Pictures

Singapur, Singapur

Lei Yuan Bin

Geboren 1977 in Singapur. Der Alumnus der Berlinale Talents und Mitbegründer des Filmkollektivs 13 Little Pictures erhielt 2012 den Young Artist Award des Singapurer National Arts Council. Sein Spielfilmdebüt, White Days, lief im Wettbewerb des Hong Kong International Film Festival. Sein Dokumentarfilm 03-FLATS wurde im Wettbewerb des Busan International Film Festival sowie im Rahmen der Internationalen Architekturbiennale Venedig gezeigt. Fundamentally Happy (Co-Regie: Tan Bee Thiam) feierte im Wettbewerb des Tallinn Black Nights Film Festival Premiere.

Filmografie

2009 White Days 2014 03-FLATS; Dokumentarfilm 2015 Fundamentally Happy; Co-Regie: Tan Bee Thiam 2018 A Dance for Ren Hang; Kurzfilm 2019 I Dream of Singapore; Dokumentarfilm, Panorama

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020