Anunciaron tormenta

A Storm Was Coming
Ësáasi Eweera, einer der letzten Könige des Volks der Bubi auf der äquatorialguineischen Insel Bioko, war den spanischen Kolonisatoren ein Dorn im Auge. Er starb 1904 unter mysteriösen Umständen. Ein Jahrhundert später wird der Fall neu aufgerollt, beginnend bei Eweeras Thronbesteigung bis zu den Spätfolgen seines Todes. Grundlage des Films sind disparate Archivdokumente, Lücken sind unvermeidlich, was sich auch in der Form des Films widerspiegelt: Historische und zeitgenössische Aufnahmen zentraler Orte sowie Textausschnitte werden ein- und ausgeblendet, gestochen scharfe Digitalaufnahmen treffen auf körniges Filmmaterial. Die blumig formulierten Akten der Spanier werden von Schauspielern gelesen und den nüchternen Aussagen der Bubi gegenübergestellt, die ihrer Tradition gemäß nicht vor der Kamera erscheinen; auch die Fotografien ihrer Ahnen sind nur augenblicksweise zu sehen. Ein Film, der so heterogen ist wie die Dokumente, auf die er sich stützt, eine Detektivgeschichte, eine Anklage gegen den Kolonialismus und eine Studie über dessen Repräsentation, ein Abgesang auf eine im Untergang begriffene Kultur, so dissonant wie die Geschichte selbst.
von Javier Fernández Vázquez
Mit Justo Bolekia Boleká, Reha-Xustina Bolekia Bueriberi, Nieves Posa Bohome, Paciencia Tobilleri Bepe, Ricardo Bulá Bitema, Donato Muatetema Muelachuá, José Fernando Siale Djangany, Fermín Muatiché Burelepe, José Carlos Domínguez, David García Vázquez
Spanien 2020 Spanisch,  Bubi 87’ Farbe Weltpremiere Dokumentarische Form

Mit

  • Justo Bolekia Boleká
  • Reha-Xustina Bolekia Bueriberi
  • Nieves Posa Bohome
  • Paciencia Tobilleri Bepe
  • Ricardo Bulá Bitema
  • Donato Muatetema Muelachuá
  • José Fernando Siale Djangany
  • Fermín Muatiché Burelepe
  • José Carlos Domínguez
  • David García Vázquez

Stab

RegieJavier Fernández Vázquez
KameraLati Maraña AEC
MontageJavier Fernández Vázquez
Sound DesignRoberto Fernández
TonRoberto Fernández
RegieassistenzJosé Luis Ndong Ona Andeme
Production ManagerIván Pérez Ortega
Produzent*inJavier Fernández Vázquez
Ausführende*r Produzent*inJavier Fernández Vázquez

Produktion

Javier Fernández Vázquez

Madrid, Spanien

+34 615 727819

Javier Fernández Vázquez

Geboren 1980 in Bilbao, Spanien. Nach einem film- und medienwissenschaftlichen Studium schloss Vázquez sein Diplom im Fach Filmregie ab. Es folgten ein Studium der Anthropoloigie und der zeitgenössischen Kunstgeschichte sowie Visual Culture. Zusammen mit Luis López Carrasco und Natalia Marín Sancho gründete er 2008 das Experimental- und Dokumentarfilmkollektiv Los Hijos. Er arbeitet als Dozent in den Bereichen Filmregie und Visuelle Anthropologie.

Filmografie

2007 Señales de indiferencia (Marks of Indifference); 14 Min. 2008 El sol en el sol del membrillo (The Sun on the Quince Tree of the Sun); 12 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho 2009 Ya viene, aguanta, riégueme, mátame (It’s Coming, Hold on, Spray me, Kill me); 8 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho 2010 Los materiales (The Materials); 75 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho · Circo (Circus); 71 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho 2011 Tarde de verano (Summer Afternoon); 6 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho · Evacuación (Evacuation); 2 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho 2012 Enero 2012 o la apoteosis de Isabel la Católica (January 2012 or the Apotheosis of Isabel, the Catholic Queen); 18 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho 2013 Árboles (Trees); 61 Min., Co-Regie: Luis López Carrasco, Natalia Marín Sancho

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020