Le sel des larmes

The Salt of Tears
Angetrieben von dem Wunsch, Kunsttischler zu werden, kommt Luc nach Paris. Als er sich in den Banlieues verirrt, fragt er Djemila nach dem Weg. In der Schüchternheit des Mädchens wittert Luc die Chance auf ein Abenteuer. Sie sehen sich wieder, doch er muss zurück nach Hause, zu seinem Vater, der ebenfalls Tischler ist. Dort begegnet er Geneviève, die er von früher kennt, und beginnt eine Romanze mit ihr. Als Luc einen Platz an der renommierten Möbelbauerschule École Boulle bekommt, folgt er seinem Traum, zieht nach Paris und lässt Geneviève zurück. Bald betritt eine dritte junge Frau seine kleine Wohnung und bringt die Unbeschwertheit der Großstadt mit. In Schwarz-Weiß-Bildern von Renato Berta lenkt Philippe Garrel den Blick auf die großen Gefühle einer umgekehrten Éducation sentimentale, bei der sich das Wesentliche oft am Bildrand oder im Off abspielt. Ein ums andere Mal erliegt Luc dem schönen Schein und verliert bei jeder Eroberung etwas, dessen Wert er erst später erkennt. Le sel des larmes ist eine großartige Erzählung über die Grausamkeiten, die Liebende sich zufügen und erleiden.
von Philippe Garrel
Mit Logann Antuofermo, Oulaya Amamra, André Wilms, Louise Chevillotte, Souheila Yacoub, Martin Mesnier, Teddy Chawa, Aline Belibi
Frankreich / Schweiz 2019 Französisch 100’ Schwarz-Weiß Weltpremiere

Mit

  • Logann Antuofermo (Luc)
  • Oulaya Amamra (Djemila)
  • André Wilms (Lucs Vater)
  • Louise Chevillotte (Geneviève)
  • Souheila Yacoub (Betsy)
  • Martin Mesnier (Paco)
  • Teddy Chawa (Jean-René)
  • Aline Belibi (Alice)

Stab

RegiePhilippe Garrel
BuchPhilippe Garrel, Jean-Claude Carrière, Arlette Langmann
KameraRenato Berta, Berto
MontageFrançois Gedigier
MusikJean-Louis Aubert
TonGuillaume Sciama
MischungThierry Delor
SzenenbildEmmanuel De Chauvigny
KostümJustine Pearce
RegieassistenzPaolo Trotta
ProduktionsleitungSerge Catoire
Produzent*innenEdouard Weil, Laurine Pelassy
Co-Produzent*innenJoëlle Bertossa, Flavia Zanon
Co-ProduktionClose Up Films, Genf
in Zusammenarbeit mitArte France Cinema, RTS Radio Télévision Suisse, SRG SSR

Produktion

Rectangle Productions

Paris, Frankreich

+33 1 56434400

Weltvertrieb

Wild Bunch

Paris, Frankreich

+33 6 29283112

www.wildbunch.eu www.wildbunch.eu

Philippe Garrel

1948 in Frankreich geboren. Schon in seiner Jugend drehte Garrel zahlreiche Kurzfilme und 1967 seinen ersten Spielfilm, Marie pour mémoire. Drei Jahre später führte er bei dem gefeierten Kultfilm La cicatrice intérieure mit und über die Rock-Ikone Nico Regie. Seine mehr als 25 Spielfilme wurden auf den wichtigsten internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Vier seiner Filme zeigte das Forum.

Filmografie (Auswahl)

1967 Marie pour mémoire 1968 Le révélateur · La concentration 1969 Le lit de la vierge 1970 La cicatrice intérieure 1974 Les hautes solitudes 1975 Un ange passe · Le berceau de cristal 1976 Voyage au pays des morts 1979 L'enfant secret (Das verheimlichte Kind) 1983 Liberté, la nuit 1984 Elle a passé tant d'heures sous les sunlights 1988 Les baisers de secours 1989 Les ministeres de l'art 1990 J'entends plus la guitare 1993 La naissance de l'amour 1995 Le coeur fantôme 1998 Night Wind 2001 Wild Innocence 2004 Regular Lovers 2005 Frontier of the Dawn 2011 That Summer 2013 Jealousy 2014 In the Shadow of Women 2017 Lover for a Day 2019 Le sel des larmes (The Salt of Tears)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020