The Nutty Professor

Der verrückte Professor
Prof. Julius Kelp lässt es im Chemieunterricht gerne krachen. Ansonsten aber ist er ein Leisetreter. Aufgrund seiner missglückten Experimente gilt er im Kollegium als Versager, wegen fehlender Sozialkompetenz in der Studentenschaft als Niete. Da der kurzsichtige Schwächling auch über keine attraktive Physis verfügt, mit der er seinen heimlichen Schwarm, die Studentin Stella, beeindrucken könnte, versucht er diese auf chemischem Wege herbeizuführen. Dabei entdeckt er ein Serum, das ihn in den attraktiven, großmäuligen, von allen angehimmelten „Swinger“ Buddy Love verwandelt. Doch immer nur für begrenzte Zeit … So exaltiert wie die Gesangsauftritte der abgespaltenen Persönlichkeit ist auch die schillernde Farbdramaturgie dieser modernisierten „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“-Variante in Technicolor. Mit ihr begann Jerry Lewis’ imponierende Laufbahn als „Total Filmmaker“. Lange als Lieferant für Jugendvorstellungen belächelt, war er doch stets ein Seismograf amerikanischer Verrücktheiten. Der Film wird anlässlich der öffentlichen Übergabe von exklusiven Dokumenten aus Jerry Lewis’ Nachlass an die Deutsche Kinemathek aufgeführt – mit Vorab-Screening bisher unveröffentlichter Outtakes.
von Jerry Lewis
Mit Jerry Lewis, Stella Stevens, Del Moore, Kathleen Freeman, Med Flory, Norman Alden, Howard Morris, Elvia Allman, Milton Frome, Buddy Lester, Marvin Kaplan, David Landfield, Skip Ward, Julie Parrish, Henry Gibson, Les Brown and his Band of Renown
USA 1963 Englisch 107’ Farbe, 2K DCP Altersfreigabe FSK 12

Mit

  • Jerry Lewis (Prof. Julius F. Kelp/Buddy Love)
  • Stella Stevens (Stella Purdy)
  • Del Moore (Dr. Hamius Warfield)
  • Kathleen Freeman (Millie Lemmon)
  • Med Flory (Warzewski)
  • Norman Alden (Football-Spieler)
  • Howard Morris (Elmar Kelp)
  • Elvia Allman (Edwina Kelp)
  • Milton Frome (Dr. Leevee)
  • Buddy Lester (Barmann)
  • Marvin Kaplan (Englischer Student)
  • David Landfield (College-Student)
  • Skip Ward (Football-Spieler)
  • Julie Parrish (College-Student)
  • Henry Gibson (College-Student)
  • Les Brown and his Band of Renown

Stab

RegieJerry Lewis
BuchJerry Lewis, Bill Richmond
DialogeBill Davidson
KameraW. Wallace Kelley, Kyme Meade
KameraassistenzJames Grant
FarbkorrekturRichard Mueller
MontageJohn Woodcock
MusikWalter Scharf, Les Brown & His Band of Renown
TonHugo Grenzbach, Charles Grenzbach
AusstattungHal Pereira, Walter Tyler
KostümEdith Head
MaskeWally Westmore
RegieassistenzRalph Axness
CastingEddie Morse
Production ManagerBill Davidson
Produzent*inErnest D. Glucksman
Associate ProducerArthur P. Schmidt

Produktion

Jerry Lewis Enterprises (A Jerry Lewis Production)

USA

Jerry Lewis

Jerry Lewis wurde 1926 als Joseph Levitch in Newark geboren und starb 2017 in Las Vegas. Nach ersten Solo-Auftritten als Jugendlicher bildete er von 1946 bis 1956 mit Dean Martin eines der beliebtesten Comedy-Duos der USA. In den 1960er-Jahren Regisseur, Autor, Produzent und Hauptdarsteller erfolgreicher Hollywood-Komödien. In den 1980er-Jahren begann für ihn ein neues Kapitel mit der Hauptrolle in Martin Scorseses The King of Comedy. Zuletzt zu sehen in der Tragikomödie Funny Bones, dem Thriller The Trust und im Drama Max Rose.

Filmografie (Filme als Regisseur)

1960 The Bellboy 1961 The Ladies Man · The Errand Boy 1963 The Nutty Professor 1964 The Patsy 1965 The Family Jewels 1966 Three on a Couch 1967 The Big Mouth 1970 One More Time · Which Way to the Front? 1972 The Day the Clown Cried 1980 Hardly Working 1983 Cracking Up

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020