Gli appunti di Anna Azzori / Uno specchio che viaggia nel tempo

The Notes of Anna Azzori / A Mirror that Travels through Time
Constanze Ruhms Filmessay umkreist einen anderen Film: Anna von Alberto Grifi und Massimo Sarchielli (Berlinale Forum 1975). Die beiden italienischen Regisseure begegneten Anfang der 70er Jahre auf der Piazza Navona in Rom Anna Azzori, einer Drifterin, die Geld und Hilfe brauchte. Sie dokumentierten ihr aus den Fugen geratenes Leben. Die Kontrolle über den Prozess blieb bei ihnen. Gli appunti di Anna Azzori gewinnt daraus viele Konstellationen, die mal mehr, mal weniger miteinander zu tun haben: „Alles ist weit entfernt und sehr nah zugleich“, heißt es einmal. Das Leitmotiv bildet die Frage nach dem Platz und den Kämpfen von Frauen in einer Welt, die damals voller Diskriminierungen steckte und es heute noch tut. Es gibt Störgeräusche, elaborierte Voiceover und verschneite Bilder, Figuren, die sich in Bäume, Steine oder Gestirne verwandeln (und von dort wieder zurück in Menschengestalt), Flussnymphen und junge Frauen, die zu einem Casting kommen, außerdem viele Archivbilder, zum Beispiel von feministischen Demos in Italien: „Wir haben keine Angst“, skandierten die Demonstrantinnen seinerzeit.
von Constanze Ruhm
Mit Gemma Vannuzzi, Mona Abdel Baky, Kheda Durtaeva, Ljubica Jaksic, Hannah Morscher, Cordula Rieger, Sidi Robol, Kadisa Seitinger, Alex Smith, Alisha Svestka, Livia Szankowsky, Law Wallner, Lia Wilfing
Österreich / Deutschland / Frankreich 2020 Deutsch,  Italienisch 72’ Farbe & Schwarz-Weiß Weltpremiere

Mit

  • Gemma Vannuzzi (Anna/Daphne)
  • Mona Abdel Baky (Flussnymphe)
  • Kheda Durtaeva (Flussnymphe)
  • Ljubica Jaksic (Flussnymphe)
  • Hannah Morscher (Flussnymphe)
  • Cordula Rieger (Flussnymphe)
  • Sidi Robol (Flussnymphe)
  • Kadisa Seitinger (Flussnymphe)
  • Alex Smith (Flussnymphe)
  • Alisha Svestka (Flussnymphe)
  • Livia Szankowsky (Flussnymphe)
  • Law Wallner (Flussnymphe)
  • Lia Wilfing (Flussnymphe)

Stab

Regie, BuchConstanze Ruhm
KameraHannes Böck
MontageHannes Böck, Constanze Ruhm
MusikGaël Segalen
Sound DesignSebastian Meyer
TonSebastian Meyer, Theda Schifferdecker
KostümMichaela Landrichter
MaskeJenny Bladek
CastingJessyca R. Hauser, Michaela Landrichter
RegieassistenzJessyca R. Hauser
Production ManagerJuliane Beer
Produzent*inConstanze Ruhm

Produktion

Constanze Ruhm

Wien, Österreich

+43 676 7192852

www.constanzeruhm.net www.constanzeruhm.net

Weltvertrieb

sixpackfilm

Wien, Österreich

+43 1 5260990

www.sixpackfilm.com www.sixpackfilm.com

Constanze Ruhm

Geboren 1965 in Wien. Als Künstlerin, Autorin und Kuratorin arbeitet Ruhm in den Bereichen Film, Video und Installation. Seit 1996 ist sie Professorin für Kunst und digitale Medien an internationalen Universitäten, darunter am Art Institute Boston/Lesley University sowie seit 2006 an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

Filmografie

1999 Apartment; 18 Min. · Evidence; 5 Min. 2001 A Memory of the Players in a Mirror at Midnight; 26 Min. 2004 X Characters / RE(hers)AL 2003–2004; 62 Min. · X NaNa / Subroutine; 30 Min. 2005 Travelling / Plan 234 / Extérieur Nuit 1999-2005; 3 Min. 2007 X Love Scenes / Pearls without a String; 58 Min., Forum Expanded 2007 2010 Crash Site / My_Never_Ending_Burial_Plot; 69 Min., Forum Expanded 2010 2012 Kalte Probe (Cold Rehearsal); mit Christine Lang, 90 Min., Forum Expanded 2013 2015 Invisible Producers. Kapitel 1: Panoramis / Paramount / Paranormal; mit Emilien Awada, 59 Min., Forum Expanded 2015 · Comparing Local Spectres; 18 Min. 2019 Gli appunti di Anna Azzori / Uno specchio che viaggia nel tempo (The Notes of Anna Azzori / A Mirror That Travels through Time)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020