Presseakkreditierung

Herzlich Willkommen bei der Presseakkreditierung der 71. Berlinale. Die COVID-19-Pandemie stellt uns alle vor außergewöhnliche Herausforderungen, dennoch ist es unser großer Wunsch, die Berlinale physisch durchzuführen und so auch 2021 ein Ort des Austauschs und der Begegnung zu sein. Mit umfangreichen COVID-19-Regelungen wollen wir die Gesundheit aller Festivalbesucher*innen schützen.

Eine Presseakkreditierung können Berlinale-Berichterstatter*innen aus allen Medienbereichen (Print, Online, TV, Radio, Web-TV, Foto) und die PR-Agent*innen der Festival-Filme beantragen.

Je nach Akkreditierung erhalten Sie Zugang zu einer Vielzahl von Vorführungen, Veranstaltungen und weiteren Services der Berlinale und des European Film Market. Einen detaillierten Überblick finden Sie in den Zugangsberechtigungen.

Antragstellung - bitte loggen Sie sich ein

Um „Meine Akkreditierung / EFM Registration“ nutzen zu können, müssen sie unter „Mein Account“ eingeloggt sein.

Einloggen Account erstellen

Entgelte, Fristen und Anforderungen

Die Berlinale stellt die Presseakkreditierung gegen eine Gebühr von 60 Euro (inkl. MwSt) zur Verfügung. Der Antrag auf Akkreditierung muss spätestens bis zum 12. Januar 2021 (24h MEZ) eingegangen sein.

Zur Prüfung des Antrags müssen verschiedene Nachweise in digitaler Form hochgeladen werden. Im Folgenden erhalten sie einen Überblick über die notwendigen Nachweise. Das Festival behält sich die Entscheidung über eine Akkreditierung nach Prüfung der angeforderten Belege/Unterlagen vor.

Bitte beachten Sie außerdem:

  • Ein Presseausweis oder Impressumseintrag ersetzt nicht die erforderlichen Nachweise.
  • Mehrfachakkreditierungen für verschiedene Tätigkeitsbereiche (z.B. Text- und Bildjournalismus) sind nicht möglich.
  • Bitte geben Sie Ihren Haupttätigkeitsbereich an.
  • Offizieller Bestätigungsbrief (PDF) des redaktionellen Auftrags zur Berlinale-Berichterstattung von der Redaktionsleitung mit Angaben zu Art, Umfang und Veröffentlichungszeitraum der geplanten Berichterstattung sowie Angabe der Mediadaten.
  • Veröffentlichungsnachweis (max. 50 MB) in Form von zwei aktuellen Belegen filmbezogener Berichterstattung im beauftragenden Medium oder der entsprechende Link zur Online-Veröffentlichung. Bei Akkreditierung im Vorjahr sollen Veröffentlichungen zur letztjährigen Ausgabe der Berlinale eingereicht werden.
  • Für Onlinemedien: Informationen zum Medientyp (z.B. Website eines Printmediums, Webportal, Blog) sowie statistische Angaben zur Besucherfrequenz (Unique Visitors und Page Views)
  • Offizieller Bestätigungsbrief (PDF) des redaktionellen Auftrags zur Berlinale-Berichterstattung von der Redaktionsleitung mit Angaben zum Programm (Periodizität, Sendezeit, Einschaltquote) und den Namen und Funktionen der zu akkreditierenden Teammitglieder
  • Kopie der letzten Berlinale-Berichterstattung bzw. ein repräsentativer Veröffentlichungsnachweis (max. 50 MB)
  • Offizieller Bestätigungsbrief (PDF) der Redaktions- oder Agenturleitung über den Auftrag zur Berlinale-Fotoberichterstattung
  • Veröffentlichungsnachweise (max. 50 MB)
  • Scan des Presseausweises
  • Offizieller Bestätigungsbrief (PDF) der Agenturleitung, der Produktion oder des Verleihs mit den Angaben zu den auf der Berlinale vertretenen Filmtiteln

Zugangsberechtigungen

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Regelungen können Pressekonferenzen, Pressevorführungen und Festivalvorführungen nur mit Akkreditierungsausweis in Verbindung mit einem im Voraus online gebuchten Ticket besucht werden.

Print-, Online-, Radio- und TV-Journalist*innen, PR-Agent*innen

  • Die Akkreditierung gilt für den gesamten Festivalzeitraum.
  • Die Akkreditierung berechtigt zur Teilnahme an den Presse- und Festivalvorführungen, den Pressekonferenzen sowie weiteren Veranstaltungen der Festivalsektionen (ausgenommen sind nach individueller Absprache „PR-Agent*innen ohne Kinozugang“ mit Zugang lediglich zum Pressezentrum und zu den Pressekonferenzen). Bitte beachten Sie, dass 2021 aufgrund der COVID-19-Regelungen für alle genannten Veranstaltungen reduzierte Platzkapazitäten vorhanden sind und eine Reservierung oder ein Ticket nötig ist.
  • Die detaillierten Zugangsberechtigungen werden in der Akkreditierungsbestätigung und bei Ausweisabholung mitgeteilt.
  • Wir bitten um Verständnis, dass es coronabedingte Kapazitätsbegrenzungen geben wird und die Presseakkreditierung daher keinen Zugang zur EFM Location Gropius Bau gewährt.

TV- und Radio-Techniker*innen

  • Die Akkreditierung gilt für den gesamten Festivalzeitraum.
  • Die Akkreditierung ermöglicht die Teilnahme an den Pressekonferenzen und den Zugang zu den markierten Bereichen am Roten Teppich. Bitte beachten Sie, dass 2021 aufgrund der COVID-19-Regelungen für alle genannten Veranstaltungen reduzierte Platzkapazitäten vorhanden sind und eine Reservierung oder Ticket nötig ist.
  • Für die Eröffnungs- und Abschlussgala sowie einzelne Sonderveranstaltungen werden vorab spezielle Dreh- und Arbeitsgenehmigungen über die Presseabteilung vergeben: .
  • Wir bitten um Verständnis, dass es coronabedingte Kapazitätsbegrenzungen geben wird und die Presseakkreditierung daher keinen Zugang zur EFM Location Gropius Bau gewährt.
  • Der Besuch der Filmvorführungen ist nicht möglich.

Fotograf*innen

  • Die Akkreditierung gilt für den gesamten Festivalzeitraum.
  • Die Akkreditierung berechtigt grundsätzlich zum Zugang der Press-Lines am Roten Teppich, zur Teilnahme an Pressekonferenzen und Photo-Calls sowie an Sonderveranstaltungen (Eröffnungs- und Abschlussgala und weitere offizielle Festivalveranstaltungen) nach Anmeldung. Bitte beachten Sie dass 2021 aufgrund der Covid-19 Regelungen für alle genannten Veranstaltungen reduzierte Platzkapazitäten vorhanden sind und eine Reservierung oder ein Ticket nötig ist.
  • Die Vergabe von Fotograf*innen-Standplätzen für feste Positionen in den Press-Lines sowie beim Photo-Call erfolgt nach Anmeldung über . Es besteht kein Anspruch auf einen Standplatz. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah zum Festival.
  • Wir bitten um Verständnis, dass es coronabedingte Kapazitätsbegrenzungen geben wird und die Presseakkreditierung daher keinen Zugang zur EFM Location Gropius Bau gewährt.
  • Die Akkreditierung als Fotograf*in berechtigt nicht zum Zugang zu Filmvorführungen.

Hinweise zu Aufnahmen

Medienaufnahmen dürfen den Ablauf von Veranstaltungen nicht beeinträchtigen.

TV-, Film-, Digital-, Video-, Ton- und Bildaufnahmen, auf denen Teile einer Filmvorführung aufgenommen sind, verstoßen gegen das Urheberrecht und sind strafbar. Verstöße werden strafrechtlich verfolgt.

Zu ausgewiesenen Sonder- und offiziellen Festivalveranstaltungen ist der Zugang eingeschränkt. Zugangsberechtigungen werden über die Presseabteilung vergeben.

Zu den Saalveranstaltungen der Eröffnungs- und Abschlussgala ist der Zugang für angemeldete Fotograf*innen und Hörfunkjournalist*innen eingeschränkt. TV-Presse hat keinen Zugang. TV-, Film-, Digital- und Videoaufnahmen sind bei der Eröffnungs- und Abschlussgala grundsätzlich untersagt. Zugang zum Poolmaterial kann über die Presseabteilung angefragt werden:

Ein Verstoß gegen die Regeln kann zum Entzug der Akkreditierung und dem unbefristeten Ausschluss von der Veranstaltung führen.

Hinweis zur „Embargo“-Regelung für Weltpremieren

Bitte beachten Sie die Embargo-Regelung für Weltpremieren. Kritiken zu Berlinale-Filmen, die während des Festivals ihre Weltpremiere haben, dürfen erst nach Beginn der ersten öffentlichen Vorführung (Filmstart + 30 Minuten) veröffentlicht werden.

Kontakt Presseakkreditierung

Presseabteilung

Kontakt Web-Support

Bei technischen Fragen zum Akkreditierungsantrag
Tel. +49 30 25920-800

Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr
Ortszeit: