No táxi do Jack

Jack’s Ride
Joaquim steht am Ende seines Arbeitslebens. Er hat sich auf einen Deal mit seinem Arbeitgeber eingelassen und wird nach kurzer Arbeitslosigkeit früher in Rente gehen. Vorher muss er noch durch ein paar Pro-forma-Bewerbungen beweisen, dass er sich um Arbeit bemüht hat. Seine Tour führt ihn durch ländliche portugiesische Industriegegenden und in Fabriken, in denen Stillstand herrscht. Arbeit gibt es wenig, aber alle müssen irgendwie beschäftigt werden, notfalls durch staatliche Maßnahmen. In den 70er Jahren war Joaquim von hier aufgebrochen, um sein Glück in New York zu suchen. Dort war er Taxifahrer und Chauffeur und hat viel erlebt. New York als Rückprojektion und autobiografischer Bezugspunkt ist ein wichtiges Leitmotiv in diesem Film, der ein schönes Spiel zwischen Realität und Inszenierung betreibt. Joaquim hat Stil und strahlt Weltläufigkeit aus. Wenn er im 4:3-Format im Mercedes Elegance durch die Gegend fährt – stets gut frisiert und im auffällig gemusterten Hemd – erinnert er an einen US-Serienhelden der 70er. In seinem Leben war er vieles: Arbeiter, Migrant, Ehemann und Freund. Man würde sich freuen, gelegentlich zu hören, wie es ihm als Rentner ergeht.
von Susana Nobre
mit Amindo Martins Rato, Maria Carvalho, Joaquim Veríssimo
Portugal 2021 Portugiesisch 70’ Farbe

Teil des Berlinale Summer Special

Mit

  • Amindo Martins Rato
  • Maria Carvalho
  • Joaquim Veríssimo

Stab

Regie, Buch Susana Nobre
Kamera Paulo Menezes
Montage João Rosas, Susana Nobre
Sound Design Hugo Leitão
Ton João Gazua
Kostüm Nádia Henriques
Regieassistenz Diogo Allen
Produktionsleitung Emidio Barbosa
Produzent*in João Matos
Ausführende*r Produzent*in João Matos

Susana Nobre

Geboren 1974 in Lissabon, Portugal. Sie studierte Kommunikationswissenschaft und arbeitet als Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin. Nach mehreren kurzen und dokumentarischen Arbeiten entstand 2018 ihr Spielfilmdebüt Tempo Comum.

Filmografie

2003 O Que Pode Um Rosto (Daycare Hospital); 103 Min. · Estados da Matéria (It Would Have Been Simple); 14 Min. 2010 Lisboa – Província (Lisbon-Province); 20 Min. 2013 Vida Activa (Active Life); 92 Min. 2015 Provas, Exorcismos (Trials, Exorcisms); 25 Min. 2016 As Viagens Philosophicas (Tracking the Naturalists); 50 Min., TV-Dokumentation 2018 Tempo Comum (Ordinary Time); 64 Min.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2021