Yes

Sie ist eine Amerikanerin nordirischer Abstammung. Sie hat Erfolg als Mikrobiologin, die von Konferenz zu Konferenz und Kommission zu Kommission jettet, und sie ist aufbrausend. Dabei ist ihr glamouröses Leben privat längst zu einem Kleinkrieg geworden. Ihr Mann, Brite und Politiker, betrügt sie und nur um seiner Karriere willen halten sie den Schein einer intakten Ehe aufrecht.
Eines Nachts begegnet sie auf einem Bankett dem Mann, der ihren Kummer wahrnimmt und der sie zum Lachen bringen kann. Er ist Libanese, war einmal Arzt und floh aus Beirut. Jetzt arbeitet er als Koch. Früher einmal operierte er Granatsplitter aus Körpern, nähte Wunden, rettete Leben, heute zerlegt er Tiere für ein großartiges Menü. Aber die Erinnerung an den Krieg im Nahen Osten verfliegt nie und das ist es, was sie mit ihm verbindet. Denn aus Nordirland kennt auch sie Bürgerkriege und heilige Kriege nur zu gut. In einer kleinen Wohnung fernab von Kultur, Familie, Heimat lebt er ein Leben im Exil, sie lebt ungleich luxuriöser, aber ebenso vereinsamt und allein.
Sie beginnen eine leidenschaftliche Affäre. Doch die Weltereignisse werfen einen langen Schatten auf ihre Liebesgeschichte. Seine Religion, die er mit der Welt glaubte verloren zu haben, aus der er Jahre zuvor fliehen musste, beginnt für ihn wichtiger zu werden als die Sehnsucht nach Liebe und Sex.
von Sally Potter
mit Joan Allen, Simon Abkarian, Sam Neill, Shirley Henderson
Großbritannien 2004 95’

Weltvertrieb

GreeneStreet Films, Inc.

Zusatzinformationen

Download Zusatzinformationen