Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Elle s'en va

On my Way

Olivier Delbosc (Produzent)
Marc Missonnier (Produzent)
Nemo Schiffman (Schauspieler)
Emmanuelle Bercot (Regisseurin, Drehbuchautorin)
Catherine Deneuve (Schauspielerin)
Paul Hamy (Schauspieler)
Guillaume Schiffman (Kamera)
Josef Schnelle (Moderation)

 
## ## ## ## ## ## ## ## ##
Bettie, Anfang 60, lässt Mutter, Gäste und die Angestellten ihres bretonischen Restaurants einfach zurück. Weil ihr die Zigaretten ausgegangen sind, steigt sie ins Auto und fährt los. Doch die Suche zieht sich hin. Die Läden sind geschlossen, und Bettie will nicht mehr in ihr Leben zurückkehren. Gerade hat sie erfahren, dass sich ihre langjährige Affäre eine jüngere Frau gesucht hat. Auch stresst sie das Zusammenleben mit der anstrengenden Mutter. Bettie nimmt sich eine Auszeit und fährt weiter. Sie teilt sich eine Zigarette mit einem alten Mann und hört sich dessen tragische Liebesgeschichte an. Nach einer ausgelassenen Party findet sie sich am anderen Morgen in Gesellschaft in einem Hotelbett wieder. Sie macht nähere Bekanntschaft mit ihrem Enkel und strandet mit ihm in einem märchenhaften Seehotel, mitten in einem Treffen französischer Schönheitsköniginnen des Jahres 1969.
Emmanuelle Bercot hat die Rolle der Bettie für Catherine Deneuve geschrieben. Mit jedem Kilometer, den diese Figur zurücklegt, vergisst man, dass Catherine Deneuve eine internationale Filmikone ist. Sie ist hier einfach nur Bettie, eine Frau, die sich mehr wünscht als nur eine ausgedehnte Zigarettenpause.

Frankreich 2013, 116 Min

von

Emmanuelle Bercot

mit

Catherine Deneuve
Nemo Schiffman
Gérard Garouste
Camille
Claude Gensac

Weltvertrieb

Elle Driver