Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

The Necessary Death of Charlie Countryman

Rupert Grint (Schauspieler)
Fredrik Bond (Regisseur)
Til Schweiger (Schauspieler)
Moderation: Jenni Zylka

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##
Nach dem Krebstod seiner Mutter reist Charlie nach Bukarest. In einer Vision hat ihn die Tote dazu aufgefordert: Er soll Kopf und Herz wieder freibekommen. Doch schon im Flugzeug kommt der nächste Todesfall. Dieses Mal trifft es den Mitreisenden, den er gerade erst kennengelernt hat. Wieder hat Charlie ein Versprechen zu halten. Er muss das Gepäck des Toten an dessen Tochter Gabi überbringen, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Auf die schöne Musikerin erhebt allerdings der psychotische Boss eines Drogenkartells Anspruch, und der denkt nicht im Traum daran, dem unbedarften Amerikaner das Feld zu überlassen. Aber Charlie hat sich in den Kopf gesetzt, Gabi zu beschützen und ihr seine Liebe zu beweisen. Auf der Flucht vor rumänischen Killerbrigaden, durch versiffte Youth Hostels und Stripclubs wie aus Kifferträumen wächst er über sich hinaus. Aber ist das am Ende genug?
Die Transformation des Transformers: Shia LaBeouf als naiver Normalo und rettungsloser Romantiker, der im Kampf mit skrupellosen Gangstern versucht, sein Leben und seine Liebe zu retten. Ein schnelles, gut gelauntes Spielfilmdebüt, das lakonisch mit amerikanischen Klischees von Europas wildem Osten spielt.

USA 2013, 107 Min

von

Fredrik Bond

mit

Shia LaBeouf
Evan Rachel Wood
Mads Mikkelsen
Til Schweiger
Rupert Grint
James Buckley

Weltvertrieb

Voltage Pictures